Anzeige

Nachrichten

Umsonst-Laden kommt nach Bayreuth

Nach den Unverpackt-Läden erfreuen sich auch die Umsonst-Läden immer größerer Beliebtheit. Über 50 gibt es bereits in Deutschland. Erst im Januar hat in Coburg ein weiterer Umsonst-Laden in Oberfranken eröffnet. Lohnt sich das auch für Bayreuth?

Das steckt hinter dem Umsonst-Laden

Wer kennt es nicht? Zuhause stapeln sich Dinge, die man nicht mehr braucht, aber die zu schade zum Wegwerfen sind. Was also tun? Die Umsonst-Läden bieten eine Lösung. Hier kann man Sachen, die weiter verwendet werden sollen, abgeben.

Egal ob Deko, Klamotten oder Elektrogeräte: alles was andere noch gebrauchen könnten, kann dort vorbeigebracht werden. Zahlen müssen die Käufer nichts. Und auch nichts dagegen eintauschen. Der Name hält was er verspricht: Umsonst. Der Umsonst-Laden richtet sich ausdrücklich an alle Menschen und unterscheidet nicht zwischen “bedürftig” und “nicht-bedürftig”.

Umsonst-Laden auch im neuen Bayreuther Transition-Haus

Noch laufen die Umbauarbeiten im neuen Transition-Haus auf Hochtouren. Doch sobald die Räume in der Schulstraße fertig sind, soll auch hier ein Umsonst-Laden entstehen.

Die Idee des Umsonst-Flohmarktes gab es bei uns ja bereits. Während der Umbauarbeiten und dem Umzug musste dieser aber jetzt pausieren. In Zukunft planen wir aber einen Umsonst-Laden fest ein.

(Thai-Sen Chen, Orga-Team Transition-Haus Bayreuth)

Zukunftsorientiert und nachhaltig

Zu viele Produkte würden auf dem Müll landen, obwohl sie nicht kaputt sind. Eine Wieder- oder Weiterverwendung nutze somit sowohl den Menschen als auch der Umwelt. Ein Umsonstladen ist ein Schritt für ein zukunftsorientiertes und nachhaltiges Bayreuth, heißt es auf der Website des Transition-Hauses Bayreuth.