NachrichtenPolizeibericht

Vollsperrung der A9: LKW kracht in Leitplanke

Auf der A9 ist ein LKW am frühen Mittwochmorgen zwischen Bayreuth Nord und Bindlach in die Leitplanke gekracht. Nach Angaben der Polizei, wurde die A9 aufgrund der Bergungsarbeiten bei Bindlach voll gesperrt. Eine Umleitung wurde eingerichtet.

Der 43-jährige Fahrer aus Polen war gegen 3 Uhr morgens in Richtung Norden unterwegs. Aus noch ungeklärtem Hintergrund, prallte er nach rechts in die Leitplanke und riss diese durch den Aufprall 100 Meter mit sich. Der LKW kam  schließlich neben der Autobahn auf dem Grünstreifen zum Stehen. Verletzt wurde niemand.

Staugefahr

Aufgrund der schwierigen Bergungsarbeiten, wurde die A9 gesperrt. Wie das Polizeipräsidium Oberfranken auf Anfrage des bt mitteilte, kann kommt es bis zur Einhausung Bayreuth zu einem Rückstau, insbesondere auf der rechten Fahrspur. Eine Umleitung für den Verkehr wurde inzwischen durch die Einsatzkräfte eingerichtet. Da der LKW aus eigener Kraft nicht mehr aus dem Graben kam, musste die zerstörte Leitplanke durch die Autobahnmeisterei Thurnau weggeflext werden und der LKW mittels eines Autokranes geborgen werden. Der Schaden beläuft sich insgesamt auf etwa 35.000 Euro.

Weitere Informationen zum Unfall gibt es im Tagesverlauf hier.

Stau A9 Bayreuth Nord
Foto: Carolin Richter