SpVgg Bayreuth

Wahnsinnsspiel: Altstadt gewinnt mit sieben Treffern

Am Freitag hat die SpVgg Bayreuth den FV Illertissen empfangen und zeigte sich durchgängig stark. Bereits in der ersten Halbzeit konnten die Bayreuther fünf Tore verzeichnen. Das Spiel endete mit 7:2 – verdient, wie Trainer Timo Rost sagte. Eine Bildergalerie finden Sie über dem Text.

Spiel kippte nach der 36. Minute

Die Partie verlief in den ersten Minuten noch ausgeglichen. Zwar legte die Spielvereinigung Bayreuth mit Knezevic in der ersten Minute vor, doch die Gäste zogen in der 15. Minute nach. „In dieser Phase, muss ich ganz ehrlich sagen, war Illertissen die stärkste Mannschaft vom Positionsspiel her“, sagte Trainer Timo Rost. „Sie hatte uns in dieser Phase wirklich zehn bis 15 Minuten im Griff. Doch in dieser Phase darfst du kein Gegentor kassieren. Das haben wir geschafft“, ergänzte er. Die Gelb-Schwarzen zeigten sich danach konsequent stark: Es folgten weitere Treffer in der 36. ,40. und 43. Spielminute. In der 45. Minute traf Illertissen ins eigene Tor. So stand es zur Halbzeit bereits 5:1 für Bayreuth.

Der Lauf für Bayreuth ging auch nach der Pause weiter. Makarenko lochte in der 53. Minute den sechsten Treffer des Tages ein. In der 77. Minute folgte das 7:1 durch Fenninger. Wenige Minuten vor Spielende kamen die Gäste wieder in Fahrt. Endstand 7:2.

Statement der Trainer nach dem Spiel