Nachrichten

Warnsystem für Bayreuth: Die Apps KATWARN und NINA im Test

Am Mittwoch, den 17. Oktober testet die Stadtverwaltung das Bevölkerungswarnsystem via KATWARN. Der Test erfolgt gegen 11 Uhr im Rahmen eines bayernweiten Sirenenprobealarmes, der alle sechs Monate erfolgt.

Was hinter KATWARN steckt

KATWARN ist ein Bevölkerungswarn- und Informationssystem. Wer die App bereits auf seinem Smartphone hat und registriert ist, bekommt am 17. Oktober 2018 eine Meldung mit dem Titel „Probealarm“. Die Stadt Bayreuth  sowie die integrierte Leitstelle Bayreuth/Kulmbach können, in der Position einer Katastrophenschutzbehörde, bei immensen Gefahrensituationen oder Schadenslagen, d.h. auch im Katastrophenfall, via App oder SMS Warnungen oder Verhaltensempfehlungen an die Bürgerinnen und Bürger senden. Beispiele für die Verwendung der App wären ein Großbrand, ein Chemieunfall oder ein Bombenfund.

KATWARN wird in Bayreuth bereits seit 2015 eingesetzt. Die App können Sie kostenfrei im App Store, im Google Play Store und im Windows Phone Store downloaden. Die kostenlosen Warnungen sind auch als SMS oder als Mail empfangbar. Man muss lediglich eine Postleitzahl für das gewählte Gebiet angeben.

App NINA als Alternative

Zusätzlich getestet werden am 17. Oktober das modulare Warnsystem (MoWaS) für den Bereich der Leitstelle Bayreuth/Kulmbach. Dieses ist seit Anfang des Jahres verfügbar. Auf diesem Weg kann die Notfallinformations- und Nachrichtenapp NINA des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) angesteuert werden. Sie ist für Betriebssysteme ab Version iOS 8.0 und Android 4 verfügbar und ebenso kostenfrei.