Nachrichten

Was er kostet, was er kann: Der erste zugelassene E-Scooter im Test

Der Metz moover E-Scooter wurde in Deutschland hergestellt. Als erstes Modell ist er seit Februar 2019 für Fahrten auf Straßen sowie auf Fahrradwegen zugelassen. bt-Redakteur Frederik Eichstädt hat den Elektroroller in der Wilhelminenaue in fünf Kategorien getestet. Das Video dazu finden Sie über dem Text.

Fakten zum Metz moover

  • Er ist im Straßenverkehr sowie auf Fahrradwegen zugelassen
  • Für den Roller besteht keine Helmpflicht
  • Er erfüllt alle Anforderungen, die an Qualitäts-E-Bikes gestellt werden
  • Höchstgeschwindigkeit 20 km/h
  • Schritttempo-Modus
  • Ladezeit 4 Stunden
  • Reichweite, ca. 20-25 Kilometer (variiert je nach Gewicht)
  • Gewicht: 16 Kilogramm
  • Motor mit 250 W Nenndauer und 500 W Peakleistung

Da gibt’s den Metz moover

  • Im Onlineshop kann man den E-Scooter für 1.998 Euro kaufen
  • In Bayreuth direkt können Interessenten den Roller beim Unternehmen Carry & Smile erwerben. Hier sind auch Probefahrten möglich

Fazit

Besonders Leute, die viel innerorts unterwegs sind, können kurze Strecken gut mit dem Scooter zurücklegen. Wer sich vom Kaufpreis nicht abschrecken lässt, könnte dem moover durchaus eine Chance geben. Auf jeden Fall sollte man ihn einmal testen.