Nachrichten

Wegen Großdemo: Diese Stadtbuslinien fallen aus

Am kommenden Dienstag machen sich laut der Initiative „Land schafft Verbindung“ bis zu 500 Traktoren zu einer Protestfahrt durch Bayreuth auf. Das wird den Stadtbusverkehr der Stadtwerke Bayreuth erheblich einschränken: Rund ein Drittel aller Haltestellen können die Busse während der Demo nicht erreichen. Darüber hinaus rechnet das Unternehmen mit verspäteten Bussen und hält kurzfristige Ausfälle für möglich.

500 Traktoren quer durch die Stadt

Zwischen 11 und voraussichtlich 17 Uhr fahren laut der Stadtverwaltung Bayreuth 500 Traktoren der Initiative „Land schafft Verbindung“ auf einer Protestkundgebung mit Traktoren von Bindlach zur Tierzuchthalle. Die Strecke führt über die Bindlacher Allee, die Weiherstraße, die Riedinger Straße, den Nordring und die Scheffelstraße bis hin zur Bamberger Straße. Sämtliche Kreuzungen und Einmündungen wird die Polizei in diesem Bereich sperren.

Stadtbusverkehr wird lahmgelegt

„Das wird dafür sorgen, dass der Stadtbusverkehr in weiten Teilen lahmgelegt wird“, sagt Werner Schreiner, Leiter des Verkehrsbereichs bei den Stadtwerken Bayreuth. Etwa ein Drittel der rund 370 Haltestellen werden die Busse der Stadtwerke am Dienstag ab 11 Uhr nicht mehr erreichen können. Betroffen sind vor allem die Stadtteile Meyernberg, Altstadt, Roter Hügel, Wendelhöfen und Teile der Bürgerreuth.

Viele Stadtbusse müssten die Proteststrecke queren und das ist nicht möglich. Deswegen können wir in der betroffenen Zeit einige Linien nur eingeschränkt anbieten. Die Linie 309 wiederum entfällt in beide Richtungen – ebenso die Linie 313. Wir gehen jedoch schon jetzt davon aus, dass die Autofahrer versuchen werden, die Sperrungen zu umgehen. Das wird wiederum für Staus sorgen, die auch uns behindern.

(Werner Schreiner, Leiter des Verkehrsbereichs der Stadtwerke Bayreuth)

Wie lange die andauern, könne niemand voraussagen – er bitte die Fahrgäste schon jetzt um Verständnis für die Situation.

Knotenpunkt ZOH

Der Schulbusverkehr der Stadtwerke Bayreuth in Richtung ZOH und Bahnhof wird aller Voraussicht nach auch während der Protestfahrt funktionieren. „Es kann aber sein, dass es ab der ZOH nicht mehr weitergeht“, schränkt Werner Schreiner ein. In jedem Fall bittet er alle Fahrgäste, sich rechtzeitig zu informieren: „Idealerweise auf der Webseite der Stadtwerke Bayreuth, gerne aber auch im Kundencenter Verkehr an der ZOH oder ab Montag während der Geschäftszeiten unter der Telefonnummer 0921 600-436. Am Dienstag selbst werden wir aktuell auf unserer Webseite darüber berichten, wie die Lage im Stadtbusverkehr ist. Selbstverständlich werden wir auch an der ZOH mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern präsent sein, um unseren Fahrgästen zu helfen. Sobald der Verkehr wieder fließt, fahren wir wieder unseren regulären Linienverkehr“, verspricht Schreiner.

Änderungen des Stadtbusverkehrs im Überblick:

  • 301 ZOH-Jakobshof: Die Haltestellen „Wörthstraße“ und „Adolf-Wächter-Straße“ entfallen.
  • 302 ZOH-Industriegebiet/Hammerstatt: Die Haltestellen „Basell“ sowie „Theodor-Schmidt-Straße I“ und „Theodor-Schmidt-Straße II“ entfallen stadteinwärts.
  • 303 ZOH-Klinikum: Die Haltestellen „Rabenstein“, „Richthofenhöhe“, „Preuschwitzer Straße“, „Rheinstraße“, „Eibseestraße“, „Bonnhoeffer-Schule“, „Bodenseering“, „Klinikumallee II“, „Klinikum“ und „Reha-Klinik“ entfallen.
  • 305 ZOH-Hohe Warte: Die Haltestellen „Gartenstadt“, „Festspielhaus“, „Grüner Baum“ und „Güterbahnhof“ (stadteinwärts) entfallen.
  • 305 ZOH-Meyernberg Nord: Fährt stadtauswärts nur bis zur Haltestelle „Stadtfriedhof“ und setzt stadteinwärts ab der Haltestelle „Siebener Platz“ wieder ein.
  • 306 ZOH-Roter Hügel: Fährt nur bis zur Haltestelle „Lippacher Straße“.
  • 309 ZOH-Wendelhöfen: Die Linie entfällt komplett.
  • 309 ZOH-Meyernberg Süd: Die Linie entfällt komplett.
  • 313 ZOH-Maintalsiedlung: Die Fahrt am Mittag entfällt.

Auch auf den anderen Linien sind Verspätungen und kurzfristige Ausfälle möglich.