Nachrichten

Weihnachtsspende für Engagement in Niger

Das Bayreuther Unternehmen ZAPF hat der französischen Produzentin und Autorin Marie Mitterand eine Spende über 16 000 Euro für ihre Stiftung Yara LNC überreicht. Marie Mitterands Vater Olivier ist der Neffe des ehemaligen französischen Präsidenten François Mitterand.

Ihre Freizeit widmet sie ihrer wohltätigen Stiftung, die sich für Schulbildung und Zukunftsperspektiven nigerianischer Kinder einsetzt. Die Französin war kürzlich zu Gast in Bayreuth um die Spende entgegen zu nehmen. ZAPF GmbH ist Teil der Unternehmensgruppe LNC, der Firma ihres Vaters.

„Ich weiß, dass es auch in Frankreich bzw. in Europa arme Kinder und Jugendliche gibt und meine Familie und ich engagieren uns auch hier. Doch es ist ein großer Unterschied zu Afrika. Dort bedeutet Armut, keine Chance und keine Perspektive im Leben zu haben (Marie Mitterand)“

Ihr Engagement in Westafrika

Marie Mitterand war viel mit ihrem Vater in der Welt unterwegs und hat vor allem das Leben in Westafrika dadurch kennen lernen können. Mit ihrer Arbeit will sie den Ärmsten helfen. In Niger leben rund 20 Millionen Menschen. Das Land ist auf dem letzten Platz (189) des Human Development Index der Vereinten Nationen. Schulbildung ist kaum bis gar nicht möglich, wovon besonders die Mädchen und Frauen betroffen sind. Diese werden oftmals bereits in jungen Jahren verheiratet. Hier möchte Mitterand mit Bildungsprogrammen von der Grundschule bis zur Universität ansetzten und den Kindern die Möglichkeit bieten durch Bildung zu führenden Persönlichkeiten des Landes aufzusteigen. Diese stammen meist aus armen, abgelegenen Dörfern oder sind Nomadenkinder. Derzeit durchlaufen 284 Kinder und junge Erwachsene das Programm.

Ähnliche Artikel

Close