Veranstaltungen

Workshop: Fördermittel für kleine Unternehmen

Weil Digitalisierung, Planung, Entwicklung und Umsetzung neuer Produkte gerade für kleine Unternehmen eine große Herausforderung darstellten, will die Uni Bayreuth helfen. In einer Mitteilung heißt es, die Innovationen scheiterten oft an mangelnden finanziellen und personellen Ressourcen. Doch es gebe zahlreiche öffentliche Fördermöglichkeiten. Der Lehrstuhl Umweltgerechte Produktionstechnik der Universität Bayreuth und die Fraunhofer Projektgruppe Prozessinnovation wollen am 2. Juli von 16:30 bis 18:30 Uhr im Fraunhofer Gebäude, Universitätsstraße 9, darüber aufklären.

Wir wollen zeigen, welche Arten von Förderung es gibt und welche Projekte gefördert werden können. 

(Frank Döpper, Inhaber des Lehrstuhls Umweltgerechte Produktionstechnik der Universität Bayreuth)

Denn die Annahme, dass nur Großkonzerne die Möglichkeit haben, Innovationen, neue Produktionsverfahren oder die Digitalisierung effizient voranzutreiben, sei ein Trugschluss.

Mit Fördermittelgeber vernetzen

In Fachvorträgen sollen verschiedenste Fördermöglichkeiten vorgestellt und erfolgreich umgesetzte Projekte durch wissenschaftliche Mitarbeiter der Fraunhofer Projektgruppe Prozessinnovation und der Universität Bayreuth präsentiert werden. Im Anschluss können sich die Teilnehmer mit den anwesenden Fördermittelgebern und den wissenschaftlichen Mitarbeitern zu geplanten Vorhaben austauschen und die Möglichkeiten von Beihilfen unverbindlich erörtern.

Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung aus organisatorischen Gründen aber nötig. Anmeldungen bis 25. Juni an info.lup@uni-bayreuth.de.