Freizeit

Zehn Tipps: So wecken Sie Ihr Fahrrad aus dem Winterschlaf

Knapp 80 Prozent der Deutschen nutzen ihr Rad für Freizeitaktivitäten. Als Verkehrsmittel zur Arbeit ist es lediglich bei jedem fünften in Gebrauch. Im vergangenen Jahr zählte man einen Bestand von insgesamt 75,5 Millionen Fahrrädern in ganz Deutschland. So haben knapp neun von zehn Personen hier ein Rad. (Quelle: statista.de) Doch egal für welche Strecken man es nutzt, fest steht, dass es verkehrssicher sein und nach dem Winter gewartet werden sollte.

Worauf man man bei der Radpflege achten sollte und wie oft eine Durchsicht nötig ist, erklärt Experte Kurt Hoyler im bt-Interview. Das Video finden Sie über dem Text.

Kurt Hoyler Inhaber von Hoyler.Bike in Bayreuth
Foto: red / cr

Der 70-Jährige betreibt seit 1998, seitdem er in Pension ging, das Radgeschäft hoyler.bike in Bayreuth. Erst nebenbei im Keller. Seit vier Jahren ist der Laden jetzt in der Bismarckstraße 73 ansässig. Zuvor war der 70-Jährige als Studiendirektor in Kulmbach tätig. „40 Jahre lang bin ich jeden Tag mit dem Rad zur Schule gefahren. Krank war ich nie. Das Radfahren hält einen fit und trägt zu einem guten Immunsystem bei“, erzählt er. Kurt Hoyler erklärt, was alles beim Frühjahrs-Check geprüft werden sollte, bevor man sich in der neuen Saison aufs Rad schwingt:

Expertentipp: Das Fahrrad prüfen in zehn Schritten

  1. Bei jeder Bremsung reibt sich Bremsbelag oder Material von der Felge ab, was für schleifende Geräusche sorgen kann, wenn man den Bremshebel betätigt. Wird das Schleifgeräusch lauter, sollte man den Belag austauschen.
  2. Zudem sollte das Profil der Reifen geprüft werden, wie weit es abgefahren ist und ob es so seinen Nutzen noch erfüllt.
  3. Der zentrale Punkt an dem die Speichen zusammenlaufen, die Laufräder, müssen ebenso geprüft werden. Je hochwertiger ein Laufradsatz verarbeitet ist und je bündiger die Speichen abschließen, desto langlebiger ist er.
  4. Sofern vorhanden, wird die Beleuchtung auf Funktionalität geprüft.
  5. Dann wird der Antrieb – inklusive Zahnkränzen, Kettenblatt und Kurbel – kontrolliert.
  6. Die Pedale werden mit einem Inbus-Schlüssel festgezogen.
  7. Federgabel und Dämpfer werden mit einem Tuch gereinigt, anschließend geschmiert und nachgestellt.
  8. Die Schaltung wird optimal eingestellt, indem der Schaltzug nachgespannt und die Stellschraube am Schalthebel nachjustiert wird.
  9. Die Bremszüge werden nachgezogen und geölt.
  10. Die Kette sollte von Schmutz und Rost befreit sowie überschüssiges Öl mit einem Lappen aufgefangen werden.

Diese Schritte werden immer durch eine Probefahrt abgeschlossen, um zu sehen, ob nochmal nachgebessert werden muss und ob die Funktionalität gegeben ist.

haus hoyler.bike in Bayreuth
hoyler.bike in der Bismarckstraße in Bayreuth. Foto: red / cr

Besonders oft gäbe es im Winter Pannen durch Streusplit. Doch inzwischen könne man auch schon sogenannte pannensichere Reifen kaufen, sagt Hoyler. Diese haben eine Einlage aus Spezialkautschuk, der Gegenständen wie Scherben oder spitzen Steinen einen Zentimeter Puffer bietet. Daneben wäre der Verschleiß von Radketten und Bremsbelägen ein häufiger Grund, weswegen die Radler zu hoyler.bike zur Reparatur kommen.

Rad-Impressionen aus Bayreuth

Fahrräder in Bayreuth Fahrräder in Bayreuth
Fahrräder in Bayreuth Fahrräder in Bayreuth
Fahrräder in Bayreuth Fahrräder in Bayreuth
Fahrräder in Bayreuth Fahrräder in Bayreuth
Fahrräder in Bayreuth Fahrräder in Bayreuth
Fahrräder in Bayreuth Fahrräder in Bayreuth

Radwege in und um Bayreuth

Fahrräder in Bayreuth
Foto: red / cr

Auf über 100 Kilometern kann man in der Stadt bis in den Landkreis Bayreuth radeln. Die Strecken des Radrings Bayreuth können Sie hier downloaden. Insgesamt stehen sieben Touren zur Wahl.