Bayreuth Tigers

Zitterpartie gegen Ingolstadt im Tigerkäfig

Während sich die meisten von uns schon voll im Festtags-Feeling befanden, hat die Mannschaft des EHC sich voll auf eines konzentriert: Das Match gegen den ERC Ingolstadt, zuhause im Tigerkäfig.

Vor dem Spiel standen die Zeichen nicht allzu gut, denn zu einem bereits dezimierten Kader des EHC kamen noch einige Krankheitsfälle, die sich trotz zweifelhaftem Gesundheitszustand, pflichtbewusst aufs Eis schleppten. Umso erfreulicher ging das Spiel dann aber los: 1:0 für den EHC in der 14. Spielminute.

Allerdings sollte sich die Vergangenheit bald wiederholen, nur in einer leicht konträren Version. Hatte im Hinspiel noch Bayreuth ein spektakuläres Comeback gefeiert (ein 5:4 Sieg, nach 0:4 Rückstand!), so schossen am Samstag die Ingolstädter im zweiten Drittel ganze drei Tore und zogen damit am EHC vorbei.

Um den Vorweihnachtskrimi noch spannender zu machen, glichen die Bayreuther dann auch erst kurz vor dem Schlusspfiff aus und pflasterten mit den beiden Treffern den Weg zum Penalty-Schießen, das die Wagnerstädter trotz starker Paraden am Ende verloren.

Trainer Zimmer schätzte die Leistung beider Mannschaften vor den 620 Zuschauern in etwa gleich ein: „Leider hat der Durchhänger im 2. Drittel uns den Sieg gekostet. Aber im letzten haben wir nochmal Charakter bewiesen und gegen die laufstarke Truppe noch einen Punkt gerettet. Natürlich hat man auch die Ganzen angeschlagen Spieler gemerkt, die nicht bei 100 Prozent waren, sich aber in den Dienst der Mannschaft stellten.“

Am 04. Januar geht es dann schon weiter für den EHC, auswärts in Deggendorf. Bully ist für dieses Spiel um 20 Uhr. Wer den EHC live in seinem natürlichen Lebensraum (dem Bayreuther Tigerkäfig)  beobachten möchte, der hat dazu das nächste Mal am 5. Januar, um 17:30 Uhr die Gelegenheit. Dann gastiert die 1B des DSC in der Wagnerstadt.