Aktualisiert am

Ausbildung und Beruf

“Project Maisel”: Azubis brauen eigenes Gesellenbier in Bayreuth

Die Auszubildenden der Brauerei Maisel dürfen zum ersten Mal ihr eigenes Bier brauen. Das sogenannte „Gesellenstück“ soll die erfolgreiche Ausbildung abrunden.

Die Auszubildenden der Brauerei Maisel dürfen zum ersten Mal ihr eigenes Bier brauen. Das sogenannte „Gesellenstück“ soll die erfolgreiche Ausbildung abrunden. Aufgrund des Coronavirus wurde auch der Maisel’s FunRun 2020 abgesagt. Eine Vielzahl an Teilnehmern beteiligte sich nun aber an einer Spendenaktion.

“Project Maisel”: Bayreuther Azubis brauen eigenes Gesellenbier

Unter dem Arbeitstitel “Project Maisel” kreieren alle Azubis, die 2020 bei der Brauerei Maisel ihre Ausbildung beenden, gemeinsam ein Bier. Beteiligt sind sowohl die technischen als auch kaufmännischen Lehrlinge. Gemeinsam können sie ihre gesammelten Ideen umsetzen und das Bier ganz nach ihren eigenen Vorstellungen kreieren. Dabei sind die Azubis in allen Bereichen für das Gelingen des Projekts verantwortlich. In nicht alltäglichen Themengebieten erhalten sie außerdem Unterstützung von erfahrenen Mitarbeitern.

Brauen mit Gesichtsmaske bei der Brauerei Maisel’s . Foto: Maisel’s.

So soll das neue Maisel-Bier schmecken

Beim einem Treffen mit Braumeister Markus Briemle haben sich die Azubis entschieden, ein süffiges Sommerbier mit beerig-fruchtiger Note zu brauen: ein “American Brown Ale”. Danach legten sich die Azubis auf einen Namen fest, prüften die Patentrechte und ließen den Begriff für das Bier schützen. Er soll bis zur Veröffentlichung geheim bleiben. Mit dem fertigen Namen gestalteten die Azubis auch das Etikett, den Kronenkorken, die Texte und mehr.

Das Azubi-Bier der Brauerei Maisel’s wurde unter strengen Infektionsschutz- und Hygieneverordnungen gebraut. Foto: Maisel’s.

Brautag mit Mindestabstand und Maskenpflicht

Am 30. April 2020 fand dann der Brautag statt. Dazu teilten sich die Auszubildenden in Gruppen auf. Aufgrund des Coronavirus galten auch hierbei Hygienebestimmungen wie Mindestabstand, Maskenpflicht und mehr. Nun lagert das Bier in einem Tank und wartet einige Wochen darauf, abgefüllt zu werden.

Alle Auszubildenden werden ihr Gesellenstück bei einem Event vorstellen. Wann und in welcher Art und Weise dieses stattfindet, ist aufgrund des Coronavirus noch nicht absehbar. Das streng limitierte „Project Maisel“ Bier wird im Onlineshop von Maisel & Friends erhältlich sein. 

Bayreuther Tagblatt - Frederik Eichstädt

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Frederik Eichstädt