Zuletzt aktualisiert am

Polizei

Corona-Leugner ohne Maske schlägt in Geschäft in Oberfranken Glasvitrine ein und isst Kuchen

Am Mittwoch (24.2.2021) wurde ein „Corona-Leugner“ in Höchstädt (Landkreis Wunsiedel) in einer Metzgerei nicht bedient, da er keinen Mund-Nasen-Schutz trug. Daraufhin schlug er eine Glasvitrine ein und aß einen Kuchen. 

Corona-Verstoß im Landkreis Wunsiedel am Mittwoch (24.2.2021). Die Polizei hat einen amtsbekannten Mann erwischt. Kürzlich fand in Oberfranken eine illegale Corona-Party statt. Als die Polizei eintraf, pöbelte der Gastgeber los.

Anzeige

Corona-Leugner schlägt im Landkreis Wunsiedel Glasvitrine ein, um Kuchen zu essen

Ein 48-jähriger Mann ohne festen Wohnsitz wollte am Mittwoch in Höchstädt (Landkreis Wunsiedel) eine Metzgerei in der Hauptstraße betreten. Dort wird auch Kuchen angeboten. Weil der Mann keinen Mund-Nasen-Schutz trug, wurde ihm jedoch die Bedienung verwehrt.

Als das Personal den Mann darauf ansprach, schlug der 48-Jährige die Glasvitrine ein und nahm sich von dort einen Kuchen. Zwar verspeiste er das Gebäck vor den Augen
des Personals, diese konnten den Randalierer festhalten.

Besonders schwerer Fall des Diebstahls: Corona-Leugner isst Kuchen vor Augen des Personals

Nach Angaben der Polizei ist der Mann bereits bayernweit als Corona-Leugner in Erscheinung getreten. Die eintreffenden Beamten nahmen den Sachverhalt auf und zeigten den Mann wegen eines Vergehens des besonders schweren Falles des Diebstahls an.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion