Zuletzt aktualisiert am

Coronavirus

Corona-Hotspots: Fränkische Regionen mit höchsten Inzidenzen in ganz Deutschland

In Franken gibt es immer wieder deutschlandweite Corona-Hotspots. So ist die Corona-Lage in den Regionen.

  • Corona Franken
  • Diese Hotspot-Regionen gibt es

Fränkische Regionen sind deutschlandweit immer wieder Corona-Hotspots. Hier gibt es einen Überblickt über die frankenweiten Corona-Werte.

Anzeige
AD - Regierung von Oberfranken - Stellenangebot

Update vom 10. Juli 2021: Fränkische Regionen mit den höchsten Inzidenzen Deutschlands

Am Samstag (10.7.2021) haben zwei fränkische Regionen die höchsten Inzidenzen in ganz Deutschland. Das geht aus den Zahlen hervor, die das Robert-Koch-Institut heute veröffentlicht hat.

An der Spitze steht die Stadt Würzburg mit einer 7-Tage-Inzidenz von 21,9. Dahinter folgt die oberfränkische Stadt Hof mit 21,8. Nirgendwo in Deutschland ist die Inzidenz aktuell höher als in diesen beiden Regionen.

Die Zahlen sind dennoch vergleichsweise niedrig. So hat es in Würzburg in den letzten sieben Tagen auf 100.000 Einwohner gerechnet 21,9 Neuinfektionen gegeben. Noch vor einigen Monaten lagen die Werte in den Hotspots weit über 300 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Die Lage hat sich seitdem deutlich entspannt.

In Sorge sind die Politiker aktuell dennoch wegen der Delta-Variante. Hier gibt es einen Überblick über die Fälle der Delta-Variante in Oberfranken. Außerdem liegt der R-Wert aktuell wieder über 1. Am Morgen berichtete das ZDF von einem Wert von 1,17. Das bedeutet, dass 100 infizierte Menschen aktuell im Schnitt 117 anstecken. Demnach steigen die Fallzahlen wieder an. Wie stark der Anstieg ist, werden die nächsten Wochen zeigen.

Update vom 28. Juni 2021: Region in Oberfranken mit höchster Inzidenz Deutschlands

Am Montag (28.6.2021) hat Lichtenfels die höchste Inzidenz in ganz Deutschland. Der Wert beträgt dort 46,4. Das geht aus den Zahlen hervor, die das Robert-Koch-Institut am Montagmorgen veröffentlicht hat.

Hinter Lichtenfels folgen die Städte Heilbronn (31,6), Ansbach (26,3) und Baden-Baden (25,4). Die fünfthöchste Inzidenz des ganzen Landes weist aktuell die Stadt Schweinfurt (22,5) auf.

Mehrere Regionen haben aktuell eine Inzidenz von 0,0: Darunter liegt die oberfränkische Region Wunsiedel i. Fichtelgebirge, Auch der ehemalige Hotspot Tirschenreuth (Oberpfalz) hat aktuell eine Inzidenz von 0.

Update vom 24. Juni 2021: Region in Oberfranken mit zweithöchster Inzidenz Deutschlands

Am Donnerstag (24.6.2021) hat Lichtenfels die zweithöchste Inzidenz in ganz Deutschland. Der Wert beträgt dort 32,9. Das geht aus den Zahlen hervor, die das Robert-Koch-Institut am Donnerstagmorgen veröffentlicht hat. Am Samstag war der Wert dort noch bei 18 gelegen, seitdem stieg die Inzidenz immer weiter.

Der Anstieg geht auf ein Ausbruchsgeschehen in einer Firma im westlichen Landkreis zurück, teilte der Pressesprecher des Landratsamts Lichtenfels, Andreas Grosch, dem Portal infranken.de mit.

Aktuell sind zehn Mitarbeiter des Unternehmens positiv auf Corona getestet worden. Davon kommen drei aus anderen Landkreisen und sieben aus dem Kreis Lichtenfels. Obendrein wurden fünf Angehörige dieser Infizierten positiv auf Covid-19 getestet. Eine Reihentestung in der Firma sei bereits erfolgt. 16 Tests waren negativ, die Ergebnisse von 50 Tests stehen noch aus.

Update vom 17. Mai 2021: Stadt Schweinfurt hat zweithöchste Inzidenz Deutschlands

In Franken gibt es Corona-Hotspots. Die Stadt Schweinfurt hat die zweithöchste Sieben-Tage-Inzidenz Deutschlands. Heute liegt der Wert in der Stadt bei 228,4. Am Samstag hatte die Inzidenz noch 224,6 betragen. In Kulmbach hat es am Wochenende Corona-Todesfälle gegeben.

Die drittmeisten Infektionen binnen sieben Tagen auf 100.000 Einwohner gerechnet gibt es aktuell in der Stadt Coburg. Der Wert liegt heute bei 219,1. Seit Freitag sind die Zahlen in der oberfränkischen Stadt stark gesunken. Noch am Freitag war die Inzidenz bei 284,9 gelegen, am Samstag betrug der Wert dann 255,6. Das Robert-Koch-Institut stellt klar, dass der Brückentag am Donnerstag die Zahlen verfälschen könne. Einen Überblick über die Corona-Zahlen aus Deutschlands gibt es im bt-Corona-Deutschland-Ticker.

Den niedrigsten Wert in ganz Franken hat aktuell der Landkreis Würzburg. Dort beträgt die Inzidenz aktuell 34,5. So ist die Corona-Lage aktuell in Bayreuth. 

Update vom 15. Mai 2021: Stadt Coburg hat weiterhin die höchste Inzidenz des Landes

Die Stadt Coburg hat weiterhin die höchste Sieben-Tage-Inzidenz in ganz Deutschland. Heute liegt der Wert dort bei 255,6, am gestrigen Freitag hatte die Inzidenz noch 284,9 betragen. Das Robert-Koch-Institut stellt klar, dass die Zahlen aufgrund des Brückentages am Donnerstag niedriger sein könnten, als sie es eigentlich sind. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland ist folgerichtig weiter gesunken. 

Auch die Stadt Schweinfurt ist weiter ein Corona-Hotspot in Franken. Mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 224,6 liegt die Stadt auf Platz vier der höchsten Inzidenzen des Landes (Vortag: 260,2). In Bamberg haben Menschen trotz steigender Inzidenzen auf der „Partybrücke“ gefeiert: ohne Abstand und Masken. 

Den niedrigsten Wert in ganz Franken hat aktuell der Landkreis Würzburg. Dort beträgt die Inzidenz aktuell 30,8. So ist die Corona-Lage in Bayreuth.

Update vom 14. Mai 2021: Stadt Coburg hat die höchste Inzidenz Deutschlands

Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz in ganz Deutschland hat aktuell weiterhin die Stadt Coburg. Hier liegt der Wert heute bei 284,9 (Vortag: 255,6). Nirgendwo in ganz Deutschland hat es binnen sieben Tagen auf 100.000 Einwohner gerechnet zuletzt mehr Neuinfektionen gegeben. Eine genaue Auflistung der Corona-Zahlen aus Oberfranken gibt es im bt-Corona-Oberfranken-Ticker. 

Ein weiterer Hotspot in Franken ist die Stadt Schweinfurt. Dort hat es bundesweit die drittmeisten Infektionen gegeben. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt dort aktuell bei 260,2.

Im Landkreis Coburg hat sich die Inzidenz derweil etwas entspannt. Binnen 24 Stunden ist der Wert dort von 225,9 auf 208,7 gesunken. Somit liegt der oberfränkische Landkreis nur noch auf Platz 13 der höchsten Inzidenzen des Landes.

Den niedrigsten Wert in ganz Franken hat aktuell der Landkreis Würzburg. Dort beträgt die Inzidenz aktuell 41,3.

Die Ausgangssperre kann, wegen sinkender Zahlen, in vielen Regionen Bayerns aufgehoben werden. Hier gibt es einen Überblick über die Städte und Landkreise, in denen die nächtliche Sperrstunde noch gilt.

Update vom 14. Mai 2021: Stadt Coburg hat die höchste Inzidenz Deutschlands

Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz in ganz Deutschland hat aktuell weiterhin die Stadt Coburg. Hier liegt der Wert heute bei 284,9 (Vortag: 255,6). Nirgendwo in ganz Deutschland hat es binnen sieben Tagen auf 100.000 Einwohner gerechnet zuletzt mehr Neuinfektionen gegeben. Eine genaue Auflistung der Corona-Zahlen aus Oberfranken gibt es im bt-Corona-Oberfranken-Ticker. 

Ein weiterer Hotspot in Franken ist die Stadt Schweinfurt. Dort hat es bundesweit die drittmeisten Infektionen gegeben. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt dort aktuell bei 260,2.

Im Landkreis Coburg hat sich die Inzidenz derweil etwas entspannt. Binnen 24 Stunden ist der Wert dort von 225,9 auf 208,7 gesunken. Somit liegt der oberfränkische Landkreis nur noch auf Platz 13 der höchsten Inzidenzen des Landes.

Den niedrigsten Wert in ganz Franken hat aktuell der Landkreis Würzburg. Dort beträgt die Inzidenz aktuell 41,3.

Die Ausgangssperre kann, wegen sinkender Zahlen, in vielen Regionen Bayerns aufgehoben werden. Hier gibt es einen Überblick über die Städte und Landkreise, in denen die nächtliche Sperrstunde noch gilt.

Update vom 13. Mai 2021: Gleich drei deutschlandweite Hotspots aus Franken

Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz in ganz Deutschland hat aktuell die Stadt Coburg. Hier liegt der Wert heute bei 255,6. Die zweitmeisten Infektionen binnen sieben Tagen auf 100.000 Einwohner gibt es in Franken aktuell in der Stadt Coburg (234,0). Das ist deutschlandweit die acht-höchste Inzidenz.

Dahinter folgt der Landkreis Coburg (225,9). Allerdings sind die Inzidenzen in all diesen Regionen im Vergleich zum Vortag stark gefallen.

Daneben gibt es auch fränkische Regionen mit sehr niedrigen Inzidenzen: Der Landkreis Erlangen-Höchstadt liegt am Donnerstag sogar unter dem Grenzwert von 35 mit einer Inzidenz von 34,2.

So ist die Corona-Lage in den Städten und Landkreisen Oberfrankens.

Update vom 12. Mai 2021: Stadt Schweinfurt mit höchster Inzidenz in ganz Deutschland

Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz in ganz Deutschland hat aktuell die Stadt Schweinfurt. Hier liegt der Wert heute bei 286,4. Die zweitmeisten Infektionen binnen sieben Tagen auf 100.000 Einwohner gerechnet gibt es aktuell im Landkreis Coburg (270,9). Auf Platz drei folgt die Stadt Coburg (270,3). Nirgendwo in Deutschland ist die Inzidenz aktuell höher als in diesen fränkischen Regionen. So ist die Corona-Lage in den Städten und Landkreisen Oberfrankens.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion