Zuletzt aktualisiert am

Polizeibericht

Corona-Party in Franken eskaliert: Polizisten gebissen, getreten und bespuckt

Corona-Party in Franken eskaliert: Trotz Feierverbot haben sich am Freitag (12.6.2020) rund 100 Personen zum Feiern getroffen. Als die Polizei dazukommt, leisteten einige der Personen Widerstand. 

In Franken ist am Wochenende eine große Corona-Party aus dem Ruder gelaufen. Dabei wurden Polizeibeamte bespuckt, getreten und gebissen.

Corona-Party in Kitzingen führt zu Polizei-Großeinsatz

Der Bereich Bleichwasen in Kitzingen mit dem anschließenden ehemaligen Gartenschaugelände und dem Skaterplatz zieht seit Jahren insbesondere in den Sommermonaten zahlreiche Personen vornehmlich in den Abend- und Nachtstunden an, die dort ihre Freizeit verbringen. In der Vergangenheit kam es dabei zu Sicherheits- und Ordnungsstörungen, wie Ruhestörungen, Körperverletzungsdelikten und Sachbeschädigungen.

Erst am letzten Freitagabend (12.6.2020) gingen bei der Polizeiinspektion Kitzingen mehrere Beschwerden von Anwohnern über Ruhestörungen ein. Gegen 1:30 Uhr stellte eine Streifenbesatzung bei der Aufnahme einer Sachbeschädigung fest, dass sich rund 100 Personen im Bereich Bleichwasen sowie unter der Alten Mainbrücke aufhielten und dort laut Musik hörten, wodurch sich die Anwohner gestört fühlten.

Trotz Feierverbot: Zehn Personen provozieren die Polizei

Um die Ruhestörungen zu unterbinden wurden weitere Streifen hinzugerufen. Die Mehrheit der dort feiernden Menschen befolgten die Anweisungen, verließen den Bleichwasen oder verhielten sich ruhig. Eine rund zehnköpfige Personengruppe ignorierte jedoch den ausgesprochenen Platzverweis und störte die Maßnahmen der Ordnungshüter. Die Anwesenden drehten die Musik noch lauter auf und filmten die Einsatzkräfte aus nächster Nähe. Sie zeigten sich gegenüber den polizeilichen Maßnahmen völlig uneinsichtig, provokativ und gingen die Einsatzkräfte zum Teil verbal an.

Polizisten getreten und gebissen

In der weiteren Folge kam es durch zwei in Kitzingen wohnhafte 28-Jährige und eine drei Jahre ältere Frau zu Widerstandshandlungen. Die 31-jährige Kitzingerin biss und trat nach mehreren Polizisten und verletzte diese dabei, sodass sie ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Die Männer widersetzten sich ebenfalls durch Tritte und Kopfstöße gegen die vorläufige Festnahme.

Nur durch ein größeres Aufgebot der Kitzinger Polizei, mit Unterstützung von benachbarten Dienststellen, konnte die aufgeheizte Stimmung beruhigt und weitere Sicherheitsstörungen verhindert werden.

Polizisten wurden bespuckt

Zudem versuchten noch mehrere anwesende Personen beruhigend auf die Aggressoren einzuwirken. Dafür bedankt sich die Polizei Kitzingen ausdrücklich. Nachdenklich stimmt die Beamten allerdings, dass unbeteiligte Personen die Einsatzkräfte von der Alten Mainbrücke aus bespuckt haben.

Bereits seit längerer Zeit beobachtet die Polizei Kitzingen die Zunahme der Ordnungs- und Sicherheitsstörungen im Bereich Bleichwasen, unter anderem in Form von liegengelassenem Müll, Sachbeschädigungen und dem Urinieren in der Öffentlichkeit, kritisch und reagierte mit entsprechenden Maßnahmen. In Oberfranken haben sich mehrere Gruppen zum Alkohol trinken getroffen und Corona-Partys gefeiert.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion