Kreuzsteinbad: Auf dem Weg zum Rekordjahr

Zuletzt aktualisiert am

Hoch „Ulla“ schraubt das Thermometer in Richtung 40 Grad und treibt immer mehr Hitzegeplagte ins Kreuzsteinbad. Über 6.000 Menschen haben am Mittwoch das Kreuzsteinbad der Stadtwerke Bayreuth besucht. Der Besucherrekord aus dem Jahr 2002 rückt somit in greifbare Nähe. Im Video über dem Text berichtet Jan Koch, Sprecher der Stadtwerke, über die aktuelle Lage im Kreuzer. 

Anzeige
ADS Züblin Stellenanzeigen

Am Mittwoch waren rund 6.100 Besucher bei uns. Dafür, dass aktuell keine Ferien sind, ist das schon ein außergewöhnlicher Wert. Im Juni haben mehr als 50.000 Badegäste den Weg ins Kreuzsteinbad gefunden. Das sind immerhin doppelt so viele wie im Vorjahres-Juni.

(Harald Schmidt, Bäderleiter bei den Stadtwerken Bayreuth)

Da verwundert es kaum, dass die Stadtwerke-Mitarbeiter im Kreuzsteinbad laut Harald Schmidt im Moment alle Hände voll zu tun haben.

Sechs Mitarbeiter sind derzeit allein damit beschäftigt, die Becken zu kontrollieren. Unsere Aufgabe ist es, sofort helfen zu können, wenn jemand Probleme hat.

(Harald Schmidt, Bäderleiter bei den Stadtwerken Bayreuth)

Schmidt sei froh, dass die Freibadsaison im Kreuzer bislang ohne größere Unfälle ablief. Damit das so bleibt, wünsche sich der Bäderleiter, dass die Badegäste Glasflaschen lieber zu Hause lassen. „Das ist für uns gerade ein echtes Thema. Im Freibad sind eben alle barfuß unterwegs und Glasscherben daher besonders gefährlich“, so Harald Schmidt.

Nach dem Hitze-Mittwoch ist am Freitag erst einmal Durchatmen angesagt, doch schon am Wochenende stehen Bayreuth und der Region Temperaturen von bis zu 37 Grad ins Haus, was erneut viele Leute ins Kreuzer locken dürfte. „Wir sind auf jeden Fall gewappnet“, sagt Bäderleiter Harald Schmidt. Und vielleicht fällt dann ja auch der Besucherrekord aus dem Jahr 2002: Da kamen am 18. Juni 7.818 Badegäste.