Zuletzt aktualisiert am

Coronavirus

So viele wie noch nie: Über 19.000 Corona-Fälle in Deutschland binnen 24 Stunden

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat auch am Samstag (31.10.2020) über die aktuelle Corona-Lage in Deutschland informiert. Binnen 24 Stunden gab es so viele Neuinfektionen wie noch nie zuvor. 

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet täglich die Corona-Neuinfektionen in Deutschland. Auch am Samstag, den 31. Oktober 2020. Es gab so viele Neuinfektionen wie noch nie. Wegen des rasanten Anstiegs wurde ein Teil-Lockdown ab Montag (2.11.2020) in Deutschland verhängt. 

Anzeige
ADS Züblin Stellenanzeigen

Update vom 31. Oktober 2020: Über 19.000 Corona-Fälle in Deutschland

Am heutigen Samstag (31.10.2020)  wurde ein Rekord aufgestellt: 19.059 neue Corona-Fälle binnen eines Tages in Deutschland. Allerdings muss dabei eines bedacht werden: Inzwischen wird wesentlich mehr getestet als im Frühjahr.

Dabei werden logischerweise auch mehr positive Fälle entdeckt. Wie hoch die Infektionen im Frühjahr wirklich waren, kann niemand sagen. Also bleibt zweifelhaft, ob 19.059 Neuinfektionen wirklich ein Rekord sind. Sie sind es zumindest nach dem aktuellen Stand der Zählung. Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder will den Katastrophenfall in Bayern ausrufen. 

Über 100 Tote binnen eines Tages

Seit Beginn der Pandemie wurden 518.753 Corona-Fälle in Deutschland gemeldet. 10.452 Menschen sind bislang nach einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Binnen 24 Stunden wurden dem RKI 103 neue Todesfälle gemeldet. Anfang Oktober waren es noch zwischen 3.000 und 4.000 Fälle am Tag.

Am Donnerstag (22.10.2020) vor einer Woche waren es 11.287 Fälle. Am Samstag vor sieben Tage waren es dann schon 14.714 Fälle. Sechs Tage später, also am gestrigen Freitag, den 30. Oktober 2020, war der neue Höchststand von 18.681 Neuinfektionen erreicht. Und dieser wurde am Samstag (31.10.2020) mit 19.059 Fällen wieder geknackt.

Meldung vom 22. Oktober 2020: Über 11.000 Neuinfektionen in Deutschland

Der Chef des Robert-Koch-Instituts, Prof. Dr. Lothar Wieler, hat am 22. Oktober 2020 in einer Pressekonferenz über die aktuelle Corona-Lage in Deutschland informiert. Es gab binnen 24 Stunden so viele Neuinfektionen wie noch nie. Obwohl Bayreuth die Corona-Warnstufe seit zwei Tagen überschritten hat, gibt es noch keine Maßnahmen.

RKI-Chef appelliert an alle

„Die Situation ist insgesamt sehr ernst geworden“, sagt der Chef des RKI, Prof. Dr. Lothar Wieler. Noch sei die Chance da, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.

„Und zwar indem wir alle uns an die AHA+L-Regeln halten. AHA+L bedeutet mindestens 1,50 Meter Abstand halten, Hygienemaßnahmen einhalten, Alltagsmasken richtig tragen – und zwar über Mund und Nase – und Lüften“, appelliert Wieler.

Über 11.000 Corona-Fälle in Deutschland

Seit Beginn der Pandemie wurden 392.049 Corona-Fälle in Deutschland gemeldet. „Es gab 9.905 Todesfälle“, sagt Wieler. 306.000 Menschen hätten die akute Infektion überstanden.

Anfang Oktober seien täglich noch zwischen 3.000 und 4.000 Fälle gemeldet worden. Heute (22.10.2020), sind es 11.287 Fälle. In den letzten sieben Tage gab es dreimal so viele Fälle wie noch im September, erklärt Wieler.

So wenig Neuinfektionen wie möglich

Die 7-Tage-Inzidenz für ganz Deutschland ist bei 56,4. „Wir haben viele Landkreise die über 50 sind“, sagt Wieler. Es sind im Moment mehr jüngere Menschen betroffen. „Es sind derzeit noch leichtere Fälle als im Frühjahr.“ Aber die Zahl der schweren Fälle steige wahrscheinlich noch.

Das Virus verbreitet sich überall dort, wo Menschen gerne zusammenkommen. „Unser Ziel sind so wenig neue Infektionen wie möglich. Noch haben wir die Chance das Virus zu verlangsamen, wenn wir die AHA+L-Regeln beachten“, wiederholt Wieler.

Der bayerische Minsterpräsident Markus Söder möchte die erweiterte Maskenpflicht. „Wir sind kurz davor, die Kontrolle zu verlieren“, sagte er.

Bayreuther Tagblatt - Katharina Adler

 bt-Redakteurin Online/Multimedia
Katharina Adler