Essen und Trinken im Fichtelgebirge

Im Zentrum der Initiative „Essbares Fichtelgebirge“ stehen Gerichte auf Basis der regionalen Wildkräuterküche. Die enge Zusammenarbeit von Gastronomie, Jägern, Bauern, Fischern und Experten aus den Bereichen Medizin, Biologie und Foodstyling ermöglicht gesunde Ernährung und liefert innovative Geschmackserlebnisse.

Genussregion Fichtelgebirge

Wildwachsende Kräuter und Blüten wie Giersch, Bärwurz oder Hirschholunder säumen das Wiesenbild des Fichtelgebirges und werden von den 10 zertifizierten Wild-Kräuter-Köchen zu hochwertigen Kreationen wie fränkischen Kartoffelpralinen und Wiesenkräutersalat mit Löwenzahnöl verarbeitet. Regelmäßig stattfindende Seminare mit qualifizierten Referenten, Kochkurse, Kräuterführungen und Exkursionen machen die Genussregion Fichtelgebirge mit seiner Qualitätsgastronomie erleb- und erschmeckbar.

Weitere Informationen gibt es unter www.essbares-fichtelgebirge.de.

Lebkuchenmanufaktur und Pumpernickel in Weißenstadt

Qualitätsbewusste Genießer lernen die Gegend mit ihren regionalen Speisen wie Fichtelgebirgsforelle oder Sauerbraten mit Lebkuchensauce kennen. Die Lebkuchenmanufaktur Leupoldt in Weißenstadt stellt seit über 100 Jahren den würzigen Soßenkuchen her, der unabdingbar für echten fränkischen Sauerbraten ist. Hochwertige Vollkornbrote und Pumpernickel vornehmlich aus Roggen werden von der Weißenstädter Firma PEMA produziert, deren Produkte durch die regionale Herkunft des Getreides und die traditionsbewusste Herstellung geprägt sind. Concept Stores wie „Laura“ und „Franz“ vertreiben diese Produkte und bieten zugleich Verkostungen, Videopräsentationen, Kochvorführungen, Ernährungsinformationen und die Vermittlung von Produktkenntnissen. Ein besonderes Highlight stellt dabei das poetisch-pädagogische Informationszentrum Rogg-In dar, welches das „Gold der Region“ für Groß und Klein in einem modern gestalteten Museum zeigt.

Wunsiedler Kräuterlikör

Das Gebiet rund um Wunsiedel, das ehemalige Sechsämterland, verdankt seine Bekanntheit heute vor allem einem lokalen Produkt: Der Wunsiedeler Pharmazeut und Destillateur Gottlieb Vetter entwickelte Ende des 19. Jahrhunderts einen regionalen Kräuterlikör, dessen Namen auf die markgräfliche Verwaltungsordnung zurück geht – den Sechsämtertropfen. In Oberfranken gibt es die meisten Bäckereien, Konditoreien, Metzgereien und Brauereien der Welt. Zudem trägt die Gegend den Titel „Immaterielles Kulturerbe Genussregion Oberfranken“.