Familie

Corona hat Kinderschutzbund in Bayreuth „erheblich belastet“ – jetzt wird nach vorne geblickt

Der Kinderschutzbund in Bayreuth konnte hilfsbedürftige Familien wegen der Corona-Pandemie lange Zeit nicht so beraten, wie unter normalen Umständen. Inzwischen hat sich das aber wieder geändert: Eine persönliche Beratung ist wieder möglich. 

Aufgrund der Corona-Krise konnte der Kinderschutzbund in Bayreuth lange Zeit nicht so arbeiten, wie üblich. Aber nun ist eine persönliche Beratung wieder möglich. Auch interessant: Wie der Kinderschutzbund in Bayreuth Kindern hilfsbedürftiger Familien in der Corona-Krise geholfen hat. 

Kinderschutzbund Bayreuth

Seit nunmehr 40 Jahren bietet der Kinderschutzbund in Bayreuth für die Stadt und den gesamten Landkreis Beratung und Hilfestellung in allen wichtigen Familienfragen. Qualifizierte Mitarbeiterinnen erteilen Auskünfte zu verschiedenen Themenbereichen, die Familien mit Kindern bewegen und bieten Beratung in Erziehungsfragen, bei Konflikten zwischen Eltern und Kindern an.

Sozialpädagoginnen beraten telefonisch oder persönlich

Beratungen findet telefonisch oder nach Terminvereinbarung auch persönlich im vertraulichen Umfeld der Geschäftsstelle statt. Drei erfahrene Sozialpädagoginnen mit einem großen Netzwerk zu Institutionen in der Region stehen mit Rat und Tat zur Seite.

Neben der Beratung sind auch die anderen Unterstützungsmaßnahmen für Familien wieder voll angelaufen. Das Projekt für schulische Nachhilfe für sozial schwache Kinder mit Förderbedarf wird ebenso stark nachgefragt wie die ehrenamtlichen Familienpaten, die Familien in schwierigen Situationen über einen längeren Zeitraum regelmäßig betreuen.

Ehrenamtliche Mitarbeiter in Bayreuth gesucht

Für alle Projekte des Kinderschutzbundes werden auch immer ehrenamtliche Mitarbeiter in Stadt und Landkreis gesucht. Auskünfte und Anmeldung Dienstag und Mittwoch von 9:00-11:00 Uhr und Donnerstag von 15:00-17:00 Uhr.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion