Coronavirus

Lockdown in Deutschland könnte bis Mitte Juni andauern

Nach einer Beratung von Bund und Ländern äußerte sich der Kanzleramtschef, dass noch sechs bis acht Wochen mit einer verschärften Infektionslage gerechnet wird. So lange könnten dann auch Corona-Maßnahmen andauern.

Der Lockdown könnte in Deutschland noch sechs bis acht Wochen dauern. Das habe Kanzleramtschef Helge Braun nach Informationen des Tagesspiegels erklärt. Das Medium berichtet das nach einer Besprechung des Kanzleramtes mit den Bundesländern.

Lockdown in Deutschland bis Juni möglich

Nach Informationen des Tagesspiegels vermutet die Regierung noch mehrere Wochen eine „verschärfte Infektionslage“. Kanzleramtschef Helge Braun habe am Sonntag (11. April 2021) gesagt, dass die Corona-Maßnahmen deshalb noch sechs bis acht Wochen andauern könnten.

Sollte das neue Notbremsen-Bundesgesetz von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) greifen, könnten diese Corona-Regeln noch bis Juni den Alltag der Menschen in Deutschland beeinflussen.

Neues Notbremsen-Gesetz soll kommen

Das Notbremsen-Gesetz soll bundesweit verpflichtende Corona-Regeln beinhalten, sollte eine Region die Sieben-Tage-Inzidenz von 100 überschreiten. Nach Informationen des Tagesspiegel sind dort folgende Punkte aufgeführt:

  • Private Zusammenkünfte würden auf die Angehörigen eines Haushalts und einer weiteren Person begrenzt.
  • Ausgangssperren sollen von 21 Uhr bis 5 Uhr verhängt werden.
  • Geschäfte würden komplett schließen – Lebensmittelhandel, Apotheken, Drogerien und Tankstellen ausgeschlossen.
  • Bleibt die Inzidenz daraufhin drei Tage unter dem kritischen Wert, entfallen jene Maßnahmen.
  • Überschreitet die Inzidenz den Schwellenwert 200, müssen auch Schulen und Kitas schließen.

Bayreuther Tagblatt - Christoph Wiedemann

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Christoph Wiedemann