Zuletzt aktualisiert am

Einkaufen

Mehr verkaufsoffene Sonntage wegen Corona-Krise in Bayreuth? – Die Entscheidung ist gefallen

Die Fraktion Bayreuther Gemeinschaft im Stadtrat möchte prüfen lassen, ob es in Bayreuth mehr verkaufsoffene Sonntag geben kann. Ein verkaufsoffener Sonntag sei wegen der Corona-Krise bereits ausgefallen.

Update am 24. Juni 2020 um 16:30 Uhr: Mehr verkaufsoffene Sonntag für Bayreuth?

„Die Entwicklungen im Fall Corona überholt uns immer wieder“, sagt der berufsmäßige Stadtrat Ulrich Pfeifer. „Großveranstaltungen sind bis Ende Oktober verboten.“ Bisher war es so, dass es zwei verkaufsoffene Sonntage in Bayreuth gibt. Deswegen schlägt die Verwaltung vor, dass es nur einen verkaufsoffenen Sonntag in dem laufenden Jahr noch geben wird. Und der soll am 8. November 2020 stattfinden. „Wir wissen heute noch nicht, ob wir den Martinimarkt durchführen können“, sagt Pfeifer weiter. Trotzdem werde dieser vorbereitet. Der zweite verkaufsoffene Sonntag soll zusammen mit dem Martinimarkt stattfinden.

Nur ein verkaufsoffener Sonntag in Bayreuth 2020?

Stephan Müller (BG) wollte den Einzelhändlern helfen. Deswegen wollte er mehr verkaufsoffene Sonntage für Bayreuth. Müller findet es schade, dass es aufgrund des temporären Verbots von Großveranstaltungen nicht klappt. „Ich habe es nur gut gemeint“, sagt Müller. Stefan Specht (CSU) denkt, dass es bei verkaufsoffenen Sonntagen nur eine Umsatzverlagerung gibt und keine Umsatzsteigerung. „Wir sollten es bei einem verkaufsoffenen Sonntag belassen“, sagt Specht. Auch Thomas Bauske (SPD) ist gegen weitere verkaufsoffene Sonntage. „Wir sollten es so lassen, wie es ist“, sagt Bauske.

Bayreuther Stadtrat diskutiert über verkaufsoffene Sonntage

Sabine Steininger (Die Grünen) schließt sich der Meinung ihrer Stadtratskollegen an. Thomas Hacker (FDP) gibt zu bedenken, dass sich durch die Corona-Krise das Einkaufsverhalten eher dem Onlinehandel zugewandt hat. Auch wenn es in diesem Jahr nur bei einem verkaufsoffenen Sonntag bleibt, möchte er, dass an die Zukunft gedacht wird. „Wir sollten überlegen, ob es nicht noch einen dritten verkaufsoffenen Sonntag geben sollte“, sagt Hacker. Helmut Parzen (CSU) empfindet den Antrag als reine Schaufensterpolitik. „Keiner will noch mehr verkaufsoffene Sonntag haben“, sagt Parzen.

„Ich bitte jeden Bayreuther auch in Bayreuth einkaufen zu gehen. Egal wo, nur kaufen Sie in Bayreuth ein.“

(Oberbürgermeister Thomas Ebersberger)

Letztendlich wurde beschlossen, dass es nur einen verkaufsoffenen Sonntag in dem Jahr 2020 geben wird.

Braucht die Stadt Bayreuth – auch wegen der Corona-Krise – mehr verkaufsoffene Sonntage? Das diskutiert heute (24. Juni) der Ältestenausschuss des Bayreuther Stadtrats.

Update vom 24. Juni um 10 Uhr: Diskussion um verkaufsoffene Sonntage in Bayreuth

Der Ältestenausschuss des Stadtrats befasst sich in seiner Sitzung am Mittwoch, 24. Juni, ab 16.15 Uhr, mit der Thematik verkaufsoffener Sonntage in der Stadt Bayreuth. Hierzu liegt ein Antrag von Stadtrat Stephan Müller (Bayreuther Gemeinschaft) vor. Er zielt darauf ab zu prüfen, inwieweit ausnahmsweise zusätzliche Sonntagsöffnungen möglich sind.

Das Bayerische Ladenschlussgesetz erlaubt bis zu vier verkaufsoffene Sonntage im Jahr. Die Stadt Bayreuth hat sich bislang auf zwei verkaufsoffene Sonntage beschränkt, teilt die Stadt Bayreuth mit. Sie sollten in diesem Jahr am 5. April und 8. November stattfinden. Wegen der Corona-Krise konnte der April-Termin nicht durchgeführt werden. Durch die mehrwöchigen Unternehmensschließungen im Zuge der Bekämpfung der Pandemie musste auch der Bayreuther Einzelhandel hohe Verluste hinnehmen.

Auf der Facebook-Seite des Bayreuther Tagblatt hatten die Nutzer bereits diskutiert, ob es einen verkaufsoffenen Sonntag in Bayreuth braucht:

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Die Fraktion Bayreuther Gemeinschaft im Stadtrat möchte prüfen lassen, ob es in Bayreuth mehr verkaufsoffene Sonntag geben kann. Die Fraktion erklärt ihren Vorschlag damit, dass ein verkaufsoffener Sonntag wegen der Corona-Krise ausgefallen sei.

Vier verkaufsoffene Sonntage für Bayreuth?

In dem Antrag der BG wird erklärt: „Das Ladenschlussgesetz in Bayern erlaubt vier verkaufsoffene Sonntage im Jahr. Die Stadt Bayreuth hat diesen Regelungsfreiraum nie in Anspruch genommen und sich immer auf zwei verkaufsoffene Sonntage im Jahr beschränkt.

Im Jahr 2020 seien die beiden Termine für Sonntag, 5. April und Sonntag, 8. November 2020 angesetzt. „Bekanntlich konnte der verkaufsoffene Sonntag im April wegen der Corona-Krise nicht durchgeführt werden. Durch die vierwöchigen Schließungen musste auch der Bayreuther Einzelhandel hohe Umsatzverluste hinnehmen“, teilt die Fraktion BG mit.

Antrag der BG im Bayreuther Stadtrat

Deshalb möchte die Bayreuther Gemeinschaft folgenden Antrag prüfen lassen: „Wir beantragen daher, zu prüfen, inwieweit ausnahmsweise zusätzliche Sonntagsöffnungen (maximal vier) möglich sind. Soweit dies der Fall ist, ist dies dem Stadtrat zum Beschluss vorzulegen, um den Bayreuther Einzelhandel die Chance zu geben, zumindest teilweise die entstandenen Verluste zu kompensieren.“

Außerdem erläutert die Fraktion BG in ihrem Schreiben, dass bei diesem Antrag schnell entschieden werden sollte: „Nachdem die Auswirkungen der Corona-Krise überall spürbar sind, bitten wir um kurzfristige Behandlung, möglichst noch im Monat Juni, auch um Planungssicherheit für den Einzelhandel zu erreichen.“

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion