Bildung

Universität Bayreuth: Das muss zu Corona im Wintersemester 2021/22 beachtet werden

Die Universität Bayreuth startet ab Montag (18.10.2021) wieder in ein Präsenzsemester. Corona wird den Alltag der Studierenden prägen.

Die Universität Bayreuth startet am 18. Oktober 2021 in das Wintersemester 2021/22. Nach drei Online-Semestern wird es erstmals wieder in Präsenz stattfinden.

Die Corona-Pandemie ist weiterhin allgegenwärtig auf dem Campus. Für Studierende gibt es deshalb Einiges zu beachten.

Universität Bayreuth: Wintersemester 2021/22 in Präsenz

Nach drei Semestern, die weitestgehend online auf PC und Tablet stattgefunden haben, startet die Universität Bayreuth zum neuen Wintersemester 2021/22 wieder in die Präsenzlehre. Für das Studieren am „schönsten Campus Deutschlands“, wie ihn der Präsident der Universität, Prof. Dr. Stefan Leible, in einem Pressegespräch nannte, gilt es deshalb Einiges zu beachten.

„Die Präsenz gehört für mich zur Lehre dazu“, machte Leible in der Jahrespressekonferenz der Universität klar. Dass die Universität Bayreuth nach akribischer Vorbereitung nun endlich wieder in ein Präsenzsemester starten könne, beurteilt er als „insgesamt sehr, sehr erfreulich.“ Die Universität Bayreuth startet einen Modellversuch zur Hilfe rechenschwacher Schüler.

3G-Regel an der Uni Bayreuth: Nachweis in fünf Sprachen möglich

Für Prof. Dr. Martin Huber, Vizepräsident für Lehre und Studierende an der Universität Bayreuth, bedeutet Präsenzlehre „eine Lehre, die den Namen verdient.“ In den Hörsälen und Seminarräumen der Uni Bayreuth werden im Wintersemester daher nur 50 Prozent der Plätze belegt – und zwar im Schachbrettmuster. „Das heißt nicht, dass die Hälfte der Studierenden draußen bleiben muss“, betont Huber auf Nachfrage. „Vielmehr haben die Kollegen der Raumbuchung die Herausforderung gemeistert, für praktisch jede Veranstaltung einen räum zu finden, der doppelt so viele Sitzplätze hat wie Teilnehmer. Große Hauptvorlesungen würden mehrmals stattfinden.

Ausnahmen davon seien Veranstaltungen in Laboren sowie mit Sport- oder künstlerischem Bezug. Digitale und digital unterstützte Formate wird es zur Ergänzung der Präsenzlehre weiterhin geben. In den Umweltwissenschaften genießt die Uni Bayreuth einen besonders guten Ruf.

Auf dem gesamten Campus der Uni Bayreuth gilt zudem die 3G-Regel. „Und die Einhaltung wird auch stichprobenartig kontrolliert“, kündigt Huber auf der Pressekonferenz an. Ein entsprechender Nachweis über eines der drei „G“ ist in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache in analoger oder digitaler Form mitzuführen und auf Verlangen vorzuzeigen. Die Präsenzlehre an der Universität Bayreuth bedeutet für ihn „eine wertvolle Zeit um miteinander zu arbeiten. Kritisch, reflexiv, wissenschaftlich.“ Im Freien selbst darf auf die Maske verzichtet werden, wenn die erforderlichen Abstände eingehalten werden können.

Mensa, Frischraum, Cafeteria: Verpflegung an der Uni Bayreuth

Zudem finden PoC-Antigentests für umgeimpfte Studierende auf dem Campus statt. Im Gegensatz zu anderen Teststationen sind die Schnelltests auf dem Campus der Uni Bayreuth kostenlos. Das Schnelltest-Zentrum finden Sie im Seminarraum S 3 im Gebäude des Studentenwerks Oberfranken, es hat werktags von 9-14 Uhr geöffnet.

Mehr Studierende auf dem Campus heißt zwangsläufig auch mehr Essen. Das Angebot zur Verpflegung wird entsprechend erweitert. Zusätzlich zur Verpflegung im Frischraum haben Mensa und Salatbar von 11:00 bis 14:00 Uhr geöffnet. Die Abendverpflegung geht bis bis 19:30 Uhr. Die Cafeteria hat von Montag bis Freitag von 8.30 bis 18 Uhr geöffnet. Pünktlich zum Semesterstart ab 18. Oktober bietet die Mensa wieder drei zusätzliche Gerichte an.