Mord

Mordfall Daniel W. in Bayreuth: Kein Zusammenhang mit Hammerangriff in Erlangen

Die Fall eines Hammerwerfers in Erlangen im September steht nicht im Zusammenhang mit dem Mord an Daniel W. in Bayreuth im August 2020.

Im September hatte in Erlangen ein psychisch auffälliger Mann mit einem Hammer nach einem Fahrradfahrer geworfen. Parallelen zum ungelösten Mordfall an Daniel W. in Bayreuth tauchten auf.

Nun hat die Soko Radweg bekanntgegeben, dass zwischen den beiden Taten in Bayreuth beziehungsweise Erlangen kein Zusammenhang besteht.

Hammerwurf in Erlangen: Keine heiße Spur zum Mord an Daniel W. in Bayreuth

Nach einem Vorfall in Erlangen hatten sich die Ermittler der Soko Radweg aus Bayreuth eine heiße Spur zum immer noch ungelösten Mordfall Daniel W. erhofft. Daraus wurde nichts. Die beiden Vorfälle hätten nichts miteinander zu tun, wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberfranken nun mitteilte. Am 21. September hatte ein Mann spätabends in Erlangen mit einem Hammer nach einem jugendlichen Radfahrer geworfen. Neben dem ermordeten Daniel W. wurde im August 2020 ein Hammer gefunden.

Die Soko Radweg hatte aus den bisherigen Erkenntnissen des Mordes einen Zusammenhang zu dem Angriff in Erlangen geprüft. Auch Profiler waren in die Ermittlungsarbeit in Bayreuth eingebunden. Ihnen zufolge hätte der Mörder von Daniel W. psychisch auffällig sein können.

Mord an Daniel W. in Bayreuth weiter ungelöst

Bei der Tat in Erlangen hat ein psychisch auffälliger Mann ohne Vorankündigung plötzlich mit einem Vorschlaghammer nach einem Jugendlichen geworfen. Der Täter wurde festgenommen und befindet sich seitdem in einer Fachklinik.

Der Mordfall an Daniel W. war bereits mehrfach im Fernsehen bei der Sendung „Aktenzeichen XY … ungelöst“ zu sehen. Bisher ohne nennenswerten Erfolg. Überregional fand der Mordfall anschließend mit einer außergewöhnlichen Maßnahme Beachtung: Auf einem aufwühlenden Plakat beim Tatort fragte Daniel W.: „Wer hat mich hier ermordet?“