Zuletzt aktualisiert am

Polizei

Raser in Oberfranken: Mann fährt 70 km/h zu schnell – jetzt droht ein Fahrverbot

In Schwarzenbach an der Saale im Landkreis Hof in Oberfranken ist ein 50-Jähriger über 70 km/h zu schnell durch eine Blitzerstelle gefahren. Dem Mann drohen nun drei Monate Fahrverbot.

Wie die Verkehrspolizei Hof vermeldet, ist am 7. September 2021 ein 50-jähriger Renault-Fahrer mit 120 Stundenkilometern durch eine Blitzerstelle im Landkreis Hof in Oberfranken gedüst. Erlaubt waren an der Stelle nur 50 km/h.

Anzeige
AD easyApotheke Bayreuth - Werbeaktion 2022/01

Von 833 gemessenen Autos waren insgesamt 52 zu schnell gefahren.

Autofahrer in Oberfranken fährt 70 km/h zu schnell

Auf der B289 zwischen Schwarzenbach an der Saale und Münchberg hatten die Beamten in den späten Nachmittagsstunden in einer Ortsdurchfahrt eine Radarkontrolle aufgestellt. Der Abschnitt ist auf 50 Stundenkilometer begrenzt. Im Juli wurde ein Laser bei Bayreuth-Süd mit über 200 Stundenkilometern gestoppt.

Der 50-jährige Renault-Fahrer war laut Angaben der Polizei mit 120 Stundenkilometern unterwegs. Ihn erwartet nun ein Fahrverbot von drei Monate, zwei Punkte in Flensburg sowie ein Bußgeld von 480 Euro.

Mehrere Fahrverbote verhängt

Von den 52 zu schnellen Autos werde es laut Polizei mindestens Bußgelder und Punkte in Flensburg für elf Fahrer geben. Bei sechs Fällen komme noch ein mindestens einmonatiges Fahrverbot hinzu.