Zuletzt aktualisiert am

Nachrichten aus Bayreuth/Magazin/Universität Bayreuth

Uni Bayreuth mit Siegel „gesunde Belegschaft“ ausgezeichnet

Die Universität Bayreuth erhält das Siegel „Gesunde Belegschaft“. Diese Auszeichnung wird von der Corporate Health Initiative von Handelsblatt und „EuPD Research“ vergeben. Sie begleitet betriebliches Gesundheitsmanagement und prämiert die Umsetzung von erfolgreichen Maßnahmen.

An der Universität Bayreuth werden besonders die Aktivpause und das Fortbildungsprogramm „Gesund im Führungs- und Arbeitsalltag“ gelobt. Auch in Corona-Zeiten gibt es gesundheitsfördernde Angebote an der Universität Bayreuth.

Anzeige
AD easyApotheke Bayreuth - Werbeaktion 2022/01

Uni Bayreuth: 2013 auf den Weg zur gesundheitsfördernden Hochschule gemacht

2013 hat sich die Universität Bayreuth auf den Weg zu einer gesundheitsfördernden Hochschule gemacht. Um alle Maßnahmen, die Leben, Arbeiten und Studieren auf dem Campus gesundheitsförderlich machen sollen, zu bündeln, wurde das Universitäre Gesundheitsmanagement (UGM) etabliert. Es widmet sich nicht nur körperlicher, sondern auch mentaler Gesundheit aller Universitätsangehörigen.

Kraftraubende Aspekte identifizieren

„Beim UGM nehmen wir wissenschaftliche und nichtwissenschaftliche Beschäftigte sowie Studierende und deren Anforderungen, Belastungen aber auch Ressourcen in den Blick“, sagt Pia Dömling, an der Universität Bayreuth für das UGM verantwortlich. Aus dieser Betrachtung heraus werden dann Maßnahmen, wie u.a. der Campus Aktivpfad, die Aktivpause und ähnliches entwickelt. Das Programm „Gesund im Führungs- und Arbeitsalltag“ zum Beispiel hilft Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Universität Bayreuth dabei, kraftraubende Aspekte ihrer Arbeit zu identifizieren und Maßnahmen zur Stressbewältigung zu entwickeln sowie Methoden zum Zeitmanagement zu erlernen.

Online-Coachings für Mitarbeiter

Als Reaktion auf die Corona-Krise hat das UGM eine Plattform eingerichtet, auf der digitalisierte gesundheitsförderliche Angebote und Anregungen für mehr Bewegung und Entspannung im Homeoffice zu finden sind. Des Weiteren gibt es dort Informationsmaterialien zur gesundheitsförderlichen Gestaltung des Homeoffice. Außerdem finden sich dort Links zu Live-Kursen wie der lizenzierte Rückengesundheitskurs für die Universitäts-Beschäftigten. Darüber hinaus werden im Rahmen des Fortbildungsprogramms „Gesund im Führungs- und Arbeitsalltag“ bei Bedarf Online-Coachings für Mitarbeiter durchgeführt.

Gesundheitsfördernde Universitätskultur

Prof. Dr. Susanne Tittlbach, Lehrstuhlinhaberin Sportwissenschaft III, erläutert: „Wissenschaftliche Studien machen deutlich, dass ausreichende Ressourcen beziehungsweise Kraftquellen im Arbeitsalltag zu einer gelingenden Bewältigung von alltäglichen Anforderungen führen können.“ Die Bedeutung des UGMs für die Universität als Ganzes macht Kanzler Dr. Markus Zanner deutlich: „Eine als angenehm gelebte und erlebte, eine sogenannte gesundheitsfördernde Universitätskultur, kann dazu beitragen, dass mit Freude und Motivation der Tätigkeit nachgegangen wird und dass eine erhöhte emotionale Bindung an die Universität entsteht.“ Langjähriger Partner für das Universitäre Gesundheitsmanagement der Universität Bayreuth ist die Techniker Krankenkasse.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion