Zuletzt aktualisiert am

Coronavirus

„Auch bei schlechtestem Wetter“: Situation in den Biergärten der Region Bayreuth

Das Wetter in Bayreuth und Umgebung war die letzten Tage durchwachsen. So ist es Biergärten seit der Wiederöffnung ergangen.

Die Biergärten in Stadt und Landkreis Bayreuth dürfen wieder öffnen. Der Grund: Die Lockerungen der Corona-Maßnahmen:

Anzeige
ADS Züblin Stellenanzeigen
  • In Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 darf die Außengastronomie mit mehreren Auflagen wieder öffnen. Als stabil gilt eine Sieben-Tage-Inzidenz nach fünf aufeinanderfolgenden Tagen.
  • Bei Inzidenzwerten unter 50 entfallen die harten Auflagen wie Corona-Test.

Auch interessant: Hier gibt es alle wichtigen Informationen rund um Covid-19 in Bayreuth und der Region auf einen Blick.

Biergärten der Region Bayreuth seit der Wiedereröffnung

Das bt bei den zwei Biergärten in der Bayreuther Region gefragt, wie es ihnen seit der Wiedereröffnung ergangen ist.

Krug-Bräu in Breitenlesau

„Pfingstmontag war der Hammer“, sagt Brauereichef Konrad Krug aus Breitenlesau über den Andrang im Biergarten. Dieser fasst 350 Plätze. Nur die Hälfte durften besetzt werden aufgrund der Vorschriften und dennoch: „Wir haben 400 Essen geschickt und das bei schlechtestem Wetter.“

Bis zu 20 Meter sei die Schlange der Gäste lang gewesen, die sich für den ersten Biergartenbesuch nach so langer Zeit in Dreierreihen angestellt hätten, „in Regenjacke und bei 10 Grad Außentemperatur.“ Seit Freitag (21.5.2021) hatte der Biergarten vom Krug Bräu wieder geöffnet.

„Das hat mich sehr gefreut“, schwärmt Konrad Krug auch über sein Personal: „Wir haben keinen verloren.“ Über WhatsApp sei das eingespielte Team über die Öffnung informiert worden und alle Mitarbeiter hätten sofort zugesagt. Noch im Februar hatte er sich um seine Mitarbeiter Sorgen gemacht. „Die ersten Tage wurde ganz schön was weggetrunken“, resümiert Konrad Krug die ersten Tage seit der Wiedereröffnung.

Glenk Garten in Bayreuth

„Die Leute sind unsicher“, heißt es vom Glenk Garten in Bayreuth. Dutzende Anrufe seien seit der Öffnung der Außengastronomie eingegangen. Die Fragen würden von: „Brauch ich eine Maske?“ über: „Wie viele dürfen beieinander sitzen und darf der Freund aus einem anderen Hausstand auch dazu?“ bis hin zu: „Brauche ich einen negativen Test?“ reichen. Allgemein seien die ersten Tage von Freitag (21.5.2021) bis Montag (24.5.2021) bestens gelaufen.

600 Plätze hat der Glenk Garten. Mit den Corona-Maßnahmen dürfen rund 250 besetzt werden. „Am Pfingstmontag hatten wir bestimmt 300 Gäste.“ Trotz Corona und trotz der Tatsache, dass es kein bestes Biergarten-Wetter war, sei das super.

„Wir haben unser Personal erhalten können.“ Für die kommende Saison werden sogar noch mehr Leute gesucht. Der Glenk Garten werde weiterhin wetterabhängig entscheiden, ob geöffnet wird oder nicht. „Bei Regen macht Biergarten keinen Spaß und der Betrieb trägt sich nicht.“

Auch interessant: Der Glenk Garten ist vielen Bayreuthern ein Begriff und hat Tradition. Hobbyhistoriker Stephan Müller hat sich auf Spurensuche begeben und in der Geschichte der Brauerei Glenk gestöbert.

Bayreuther Tagblatt - Raphael Weiß

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Raphael Weiß