Zuletzt aktualisiert am

Coronavirus

Bayreuth: Warnstufe Rot offiziell ausgerufen – Corona-Beschränkungen werden verschärft

Corona-Warnwert Rot erreicht: Am Freitag (23.10.2020) hat das Robert-Koch-Institut für die Stadt und Landkreis Bayreuth eine 7-Tage-Inzidenz gemeldet, die den Corona-Warnwert von 50 übersteigt. Jetzt werden die Corona-Beschränkungen verschärft.

Das RKI hat am heutigen Freitag, 23. Oktober 2020, Bayreuth Stadt und Landkreis mit Rot gekennzeichnet. Das LGL hat diese Zahlen bestätigt. Hier gibt es den Corona-Bayreuth-Ticker mit den aktuellen Zahlen. Demnach steigen die Zahlen in Bayreuth-Stadt weiter und erreichen die Warnstufe dunkelrot. Hierfür steht die Bestätigung des LGL noch aus. Diese wird am Wochenende erwartet.

Anzeige

Update vom 23. Oktober 2020 um 15 Uhr: Corona-Ampel in Bayreuth auf Rot – Warnwert überschritten

Das Corona-Infektionsgeschehen in der Stadt Bayreuth hat sich weiter verschärft: die Corona-Ampel steht offiziell auf Rot. Die Stadt hat den Warnwert der 7-Tage-Inzidenz von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner aktuell überschritten. Somit steht die Bayerische Corona-Ampel des Gesundheitsministeriums für das Stadtgebiet nicht mehr auf Gelb, sondern auf Rot. Die von der Bayerischen Staatsregierung vorgesehenen beschränkenden Maßnahmen, wie sie bereits seit Erreichen der Gelb-Phase gelten, werden daher in Teilbereichen verschärft.   

Maskenpflicht: Die von der Stadt bereits angeordnete Maskenpflicht auf stark frequentierten öffentlichen Plätzen sowie das Verbot von Alkoholkonsum auf öffentlichen Straßen und Plätzen im Bereich der Innenstadt gelten unverändert weiter. Eine Auflistung der fraglichen Straßen und Plätze gibt es in diesem Artikel beim Bayreuther Tagblatt.

Die Maskenpflicht am Platz im Bereich der Schulen gilt nun für alle Jahrgangsstufen.

Private Feiern und Treffen: Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum und der Teilnehmerkreis von Zusammenkünften in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken ist auf die Angehörigen von zwei Hausständen oder auf höchsten fünf Personen beschränkt. Dies gilt auch für private Feiern wie Hochzeits- oder Geburtstagsfeiern.

Sperrstunde: Die Sperrstunde für den Betrieb von gastronomischen Einrichtungen wird um eine Stunde vorgezogen, sie gilt von 22 bis 6 Uhr. Ausgenommen hiervon ist die Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen oder mitnahmefähigen nichtalkoholischen Getränken.

Verkauf von Alkohol: Der Verkauf von alkoholischen Getränken an Tankstellen und durch sonstige Verkaufsstellen und Lieferdienste ist ebenfalls bereits eine Stunde früher untersagt, nämlich von 22 bis 6 Uhr.

Auch der Landkreis Bayreuth hat die Warnstufe Rot erreicht.

Welche Regionen haben die Grenzwerte überschritten?

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege gibt täglich im Internet unter www.stmgp.bayern.de die Landkreise und kreisfreien Städte bekannt, in denen laut Feststellung des Robert-Koch-Instituts (RKI) oder des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) eine Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARSCoV-2 von 35 beziehungsweise 50 pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten wird oder vor weniger als sechs Tagen noch überschritten worden ist. Die oben aufgeführten Einschränkungen in der Stadt Bayreuth gelten ab dem Tag, der auf den Tag der erstmaligen Nennung Bayreuths unter den Städten und Landkreisen mit „7-Tage-Inzidenz ab 50“ folgt, bis zum Ablauf des Tages der letztmaligen Nennung. Das bedeutet, dass auch nach einem Unterschreiten des Signalwertes die Maßnahmen solange gelten, bis die Grenzwerte sechs volle Tage unterschritten werden.

Update vom 23. Oktober 2020 um 10:00 Uhr: RKI meldet für Bayreuth Stadt und Land Warnstufe Rot

Das RKI hat am heutigen Freitag (23. Oktober 2020, Stand 0:00 Uhr) für Bayreuth Stadt und Landkreis die Warnstufe Rot gemeldet. In der Stadt Bayreuth betrage die 7-Tage-Inzidenz 76,2. Damit wäre der Warnwert von 50 überschritten.

Der Landkreis Bayreuth überschreitet ebenfalls den Corona-Warnwert. Hier meldet das RKI 54,0 bei der 7-Tage-Inzidenz.

Allerdings gilt zu beachten: Aktuell steht die Corona-Ampel noch auf Gelb. Nur das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit kann Bayreuth Stadt und Landkreis in der Corona-Ampel einstufen. Die neuen Daten werden täglich gegen 15 Uhr veröffentlicht.

Update vom 22. Oktober 2020 um 17:30 Uhr: Bayreuth zieht Corona-Zahlen vom Donnerstag zurück

Das Landratsamt Bayreuth hat die Corona-Zahlen vom heutigen Donnerstag zurückgezogen. „Aufgrund der zahlreichen Neuinfektionen ist es heute zu einer fehlerhaften Meldung seitens des Gesundheitsamts gekommen”, teilt das Landratsamt mit.

In welche Richtung falsch gezählt wurde, konnte auf Nachfrage des bt am Donnerstagabend nicht geantwortet werden.

Zu beachten gilt: Aktuell zählt Corona-Warnstufe Gelb in Bayreuth – bis das Bayerische Staatsministerium eine andere Warnstufe meldet.

Update vom 22. Oktober 2020 um 13:30 Uhr: Bayreuth meldet Corona-Warnstufe Rot – Corona-Ampel laut RKI auf Gelb

Die 7-Tage-Inzidenz beträgt nach Angaben des Bayreuther Gesundheitsamtes im Landkreis 54,98 und in der Stadt Bayreuth 80,23. Rechtlich maßgeblich für das Ergreifen spezieller Maßnahmen bei Überschreitung von Schwellenwerten ist die Listung auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege, der die Zahlen des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit sowie des Robert-Koch- Instituts zugrunde liegen. Dortige Abweichungen zu den Zahlen des Gesundheitsamts sind einer zeitlichen Verzögerung durch das Meldeverfahren geschuldet.

Aktuell sind im Landkreis 59 und in der Stadt Bayreuth 63 Personen nachweislich mit dem Corona-Virus CoV-2 infiziert. Das teilt das Bayreuther Gesundheitsamt mit.

Update vom 22. Oktober 2020 um 10:30 Uhr: Corona-Ampel auf Gelb: RKI bestätigt Infektionen

Am Donnerstag (22.10.2020) hat das Robert-Koch-Institut neue Infektionszahlen herausgegeben. Demnach beträgt die 7-Tage-Inzidenz in Bayreuth-Stadt 40,1. Somit gilt in der Stadt die Warnstufe Gelb. Diese könne heute vom Bayerischen Gesundheitsministerium bestätigt werden und ab Morgen in Kraft treten. Aktuell (Stand 12 Uhr) gelten in Bayreuth noch keine verschärften Corona-Beschränkungen.

Sobald das Bayerische Gesundheitsministerium die Stadt Bayreuth in der Liste der Corona-Ampel gelistet hat, können folgende Maßnahmen in Kraft treten: Es dürfen sich nur noch zehn Personen oder zwei Haushalte miteinander treffen. Die Maskenpflicht gilt im öffentlichen Nahverkehr, in Fußgängerzonen, in öffentlichen Gebäuden, Schulen, Unis, beim Einkaufen und in der Gastronomie, als auch auf der Arbeit, in Freizeiteinrichtungen, Kulturstätten, am Platz in weiterführenden Schulen ab der 5. Jahrgangsstufe sowie in Hochschulen.

Ab 23 Uhr gilt auf öffentlichen Plätzen ein Alkoholverbot sowie ein Verbot des Alkoholverkaufs an Tankstellen. Es herrscht ab 23 Uhr Sperrstunde. Im Laufe des Tages wird die Stadt Bayreuth weitere Spezifikationen vornehmen.

Im Landkreis Bayreuth steht die 7-Tages-Inzidenz bei 34,7. Die Region liegt knapp unter der Corona-Warnstufe Gelb.

Update vom 21. Oktober 2020 um 16 Uhr: Ebersberger zur Corona-Lage in Bayreuth

Das Bayerische Gesundheitsamt hat die aktuellen Regionen aufgelistet, die Corona-Warnwerte überschritten haben. Nach den Zahlen des Bayreuther Gesundheitsamtes mit einer Inzidenz von 44,12 müsste die Stadt Bayreuth dort gelistet sein. Die Warnstufe Gelb wurde vom Bayerischen Ministerium bis jetzt (Stand 16 Uhr) noch nicht ausgesprochen.

Das erklärt auch Oberbürgermeister Thomas Ebersberger in der aktuellen Sitzung des Stadtrates: „Laut den Zahlen des Gesundheitsamts Bayreuth haben wir Warnstufe Gelb erreicht.“ Das RKI habe diese Zahl allerdings noch nicht bestätigt. „Das kommt wohl daher, dass die Pressestellen die Informationen schneller haben als die Dienststellen. Zur Zeit sind wir nach den offiziellen Stellen nicht Gelb.“ Dementsprechend werden noch keine Maßnahmen getroffen, erklärt der Oberbürgermeister und fährt fort: „Das kann sich aber von heute auf morgen ändern.“

Update vom 21. Oktober 2020 um 15 Uhr: Bayreuth weiter nicht auf Corona-Warnstufe Gelb

Das Bayerische Gesundheitsamt hat die aktuellen Regionen aufgelistet, die Corona-Warnwerte überschritten haben. Nach den Zahlen des Bayreuther Gesundheitsamtes mit einer Inzidenz von 44,12 müsste die Stadt Bayreuth dort gelistet sein.

Allerdings wurde die Stadt Bayreuth nicht bei der Corona-Warnstufe Gelb (oder Rot) aufgelistet. Weshalb dies nicht geschehen ist, hat das bt bereits angefragt. Eine Erklärung des Bayerischen Ministeriums für Gesundheit und Pflege steht noch aus.

Update vom 21. Oktober 2020: Bayreuther Gesundheitsamt erklärt Abweichungen

Das Bayreuther Gesundheitsamt hat die aktuellen (Stand 21. Oktober, 12 Uhr) Corona-Fallzahlen für Bayreuth Stadt und Landkreis veröffentlicht. Hier hat die Stadt Bayreuth den Corona-Warnwert mit 44,12 überschritten. Die Stadt Bayreuth könne allerdings erst Maßnahmen erlassen, sobald diese Zahlen auch vom Bayerischen Ministerium für Gesundheit und Pflege bestätigt und auf der Liste der Corona-Ampel aufgezeichnet sind.

Das Landratsamt Bayreuth teilt auf Nachfrage des bt mit: „RKI bzw. LGL veröffentlichen in der Regel mit Bezug auf einen davon abweichenden Zeitpunkt, so dass es zu Abweichungen kommen kann, der nicht zuletzt der zeitlichen Verzögerung des Meldeverfahrens geschuldet ist. Auch auf der neu eingerichteten Seite des StMGP war die Stadt Bayreuth beim letzten Aufruf heute Morgen noch nicht in der Liste der Städte, die den Signalwert überschreiten.“

Update vom 21. Oktober 2020: RKI meldet für Bayreuth Stadt deutlich geringere Inzidenz

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet für Bayreuth Stadt eine deutlich abweichende Inzidenz als das Bayreuther Gesundheitsamt. Nach aktuellen Angaben des RKI liegt die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner für Bayreuth Stadt bei 29,4. Das LGL meldet für Bayreuth Stadt nochmals einen anderen Wert – allerdings vom Vortag (20. Oktober 2020, 8 Uhr) – und noch vor Bekanntwerden der neuen Zahlen des Bayreuther Gesundheitsamtes mit 22,73.

Gestern meldete das Bayreuther Gesundheitsamt eine Corona-Inzidenz von 44,12. Auf Nachfrage des bt bei der Stadt Bayreuth wurde mitgeteilt, dass die Stadt erst dann Maßnahmen erlässt, wenn das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege Bayreuth eingestuft hat. Das bayerische Gesundheitsministerium ist für die Einstufung der Corona-Ampel zuständig. Nach aktuellem Stand (20. Oktober) ist die Stadt Bayreuth nicht mit der Warnstufe Gelb gekennzeichnet.

Das bt hat nun eine Anfrage an das Gesundheitsamt gestellt, woher diese enormen Unterschiede kommen – auf der anderen Seite an das Staatsministerium, woher diese Verzögerungen kommen.

Erstmeldung vom 20. Oktober 2020: Corona-Ampel auf Warnstufe Gelb in Bayreuth

Maßgeblich für weitergehende Beschränkungen sind entsprechend den Vorgaben des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege die vom Robert-Koch-Institut beziehungsweise vom Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit veröffentlichten Werte der 7-Tage-Inzidenz. Die Stadt Bayreuth muss daher zunächst eine offizielle Bestätigung des Überschreitens des 7-Tage-Inzidenzwertes durch das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege (www.stmgp.bayern.de)  abwarten, bevor weitere Maßnahmen veranlasst werden können. Das teilt die Stadt Bayreuth mit.

Sobald diese Bestätigung vorliegt, greift ein von der Staatsregierung weitgehend vorgegebenes Verfahren. Es beinhaltet unter anderem den Erlass beschränkender Maßnahmen zur Maskenpflicht etwa auf stark frequentierten öffentlichen Plätzen oder am Arbeitsplatz, zu den Kontakten im privaten Umfeld sowie bei privaten Feiern, zur Sperrstunde in der Gastronomie sowie zum Verkauf von Alkohol etwa an Tankstellen und zum Konsum von Alkohol auf öffentlichen Plätzen.

Diese Corona-Maßnahmen könnten dann in Bayreuth gelten

Diese von der Staatsregierung vorgegebenen Maßnahmen sind von der Stadt Bayreuth als Kreisverwaltungsbehörde zu konkretisieren: zum Beispiel bei der Festlegung der öffentlichen Plätze im Hinblick auf die Maskenpflicht oder das Alkoholverbot. Darüber hinaus werden anstehende Veranstaltungen wie der Martinimarkt, der verkaufsoffene Sonntag am 8. November und der Christkindlesmarkt neu zu bewerten sein.

All diese Maßnahmen und Fragestellungen werden derzeit vorbereitet, geprüft und sobald die Bayerische Corona-Ampel für das Stadtgebiet Bayreuth offiziell auf Gelb gesprungen ist, kurzfristig umgesetzt und kommuniziert.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion