Zuletzt aktualisiert am

Bundes-Notbremse

Corona-Regeln in Bayreuth: Kann ich am Samstag vor Ort einkaufen gehen?

Ab Samstag gilt deutschlandweit die Bundes-Notbremse. Darin werden harte Corona-Maßnahmen ab einer Inzidenz von 100 geregelt. Was gilt nun in Bayreuth?

  • Einkaufen in Bayreuth
  • Diese Regeln gelten ab Samstag

Diese Corona-Regeln gelten ab Samstag in Bayreuth Stadt. Eigentlich hätte man wieder mit negativem Corona-Test einkaufen können – doch nun gilt die bundeseinheitliche Notbremse.

Anzeige
ADS Züblin Stellenanzeigen

Einkaufen in Bayreuth Stadt: Das ist erlaubt

Die Stadt Bayreuth ist seit Freitag (23. April 2021) den dritten aufeinanderfolgenden Tag unter einer Inzidenz von 200. Hier gibt es eine aktuelle Übersicht über die Fallzahlen und Inzidenzen in Bayreuth Stadt und Landkreis.

Demnach hätte ab Samstag nach den aktuellen Bayerischen Corona-Regeln der Einzelhandel mit einem negativen Corona-Test für Kunden öffnen können. Doch dort greift nun die Bundes-Notbremse:

Ab einer Inzidenz von 150 gilt Click&Collect – das Einkaufen vor Ort ist deshalb nicht möglich. „Die strengeren Regeln haben Bestand“, erklärt Pressesprecher der Stadt, Joachim Oppold, auf Nachfrage des bt.

Hier kann weiter eingekauft werden

Ausnahmen gibt es für folgende Geschäfte: „Lebensmittelhandel einschließlich der Direktvermarktung, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörakustiker, Tankstellen, Stellen des Zeitungsverkaufs, Buchhandlungen, Blumenfachgeschäfte, Tierbedarfsmärkte, Futtermittelmärkte, Gartenmärkte und der Großhandel“, so der Wortlaut des Gesetzes.

Hier gibt es eine Übersicht über die Corona-Regeln der Bundes-Notbremse.

Bayreuther Tagblatt - Christoph Wiedemann

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Christoph Wiedemann