medi bayreuth

Expertenteam nimmt Oberfrankenhalle wegen medi bayreuth unter die Lupe

Ein vierköpfiges Expertenteam hat sich am Donnerstag (20.8.2020) die Oberfrankenhalle in Bayreuth genau angeschaut. In einem Gutachten soll geklärt werden, wie viele Zuschauer bei den Spielen von medi bayreuth dabei sein dürfen.

Durch die Corona-Pandemie ist in diesem Jahr alles anders. Deswegen muss auch ein Expertenteam ermitteln, wie viele Zuschauer in der Oberfrankenhalle dabei sein können, wenn am Wochenende um den 6. bis 8. November die easyCredit Basketball Bundesliga in die neue Saison startet. Am Donnerstagnachmittag (20.8.2020) hat ein vier Mann starkes Expertenteam direkt vor Ort die Halle unter die Lupe genommen. Erst vor kurzem wurde bekannt, dass ein Spieler von medi bayreuth positiv auf Covid-19 getestet wurde.

Expertenteam schaut Oberfrankenhalle an

An der Spitze dieses Teams war der Geschäftsführer von Think.Health, einem auf Hygienekonzeptionen spezialisierten Unternehmen, Dr. Florian Kainzinger. Außerdem waren noch Mitarbeiter und zwei Ärzte Teil dieses Teams.

“Wir sind hier im Auftrag der Stadt Bayreuth und von medi bayreuth, um uns hier die Oberfrankenhalle einmal anzuschauen und die Frage zu beantworten, wie viele beziehungsweise ob überhaupt hier Zuschauer zukünftig bei Basketballspielen wieder zugelassen werden könnten.”

(Dr. Florian Kainzinger, Geschäftsführer Think.Health)

Zuschauerzahl in Oberfrankenhalle muss ermittelt werden

Rund viereinhalb Stunden nahm das Expertenteam die Oberfrankenhalle unter die Lupe und versuchten dabei, die unterschiedlichsten Situationen nachzustellen. Medizinische Fachleute stellten mit Rauch-Versuchen und Partikel-Simulationen nach, welche Luftbewegungen in der Halle stattfinden. Zudem wurde die Lüftungsanlage genau in Augenschein genommen. Aber auch die Eingangssituation, Laufwege, die Toilettensituation und der Anstehweg, wo Spreisen und Getränke verkauft werden waren interessant für die Experten. “Das alles fließt nun in einem Gesamtbild in ein Gutachten ein, wie viele Zuschauer hier unter infektiologischer Sicht gesund vertreten werden können”, sagt Kainzinger.

Gutachten für Bayreuther Oberfrankenhalle

Dieses Gutachten ist dann letztlich die Basis für die Entscheidung, wie viele Zuschauer in die Oberfrankenhalle dürfen. Es sei, obwohl es eine externe Fachmeinung ist, für keinen bindend, sagt Kainzinger. “Es kann jedoch Grundlage für das zuständige Gesundheitsamt sein, um auf der Basis sich mit der Frage auseinander zu setzen, ob und wie viele Zuschauer man hier zulassen kann.” Das Team rund um Florian Kainzinger ist nicht das erste Mal in so einer Mission unterwegs. Es hat bereits mehrere Basketballhallen und Fußballstadien unter die Lupe genommen. Unter anderem auch das Olympiastadion in Berlin. Kainzinger konnte noch keine Prognose zu der Oberfrankenhalle abgeben. Eines hat er dann aber doch verraten:

“Sicher ist aber, dass ich in den letzten Wochen schon schlechtere Hallen gesehen habe, was die Lüftungs- und Bewegungssituation angeht.”

(Dr. Florian Kainzinger, Geschäftsführer Think.Health)

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion