Polizeibericht

Feuerwehr, Rettungskräfte, Hubschrauber: Großalarm am Donnerstagmorgen beim Bezirkskrankenhaus Bayreuth

Mehrere Feuerwehrleute, Rettungskräfte und Rettungshubschrauber sind am Donnerstagmorgen (25.6.2020) in Bayreuth zu einem vermeintlichen Brand ausgerückt. Ein großer Teil des Einsatzkräfte konnte jedoch schon auf dem Weg wieder umkehren. 

Die Meldung über eine Rauchentwicklung im Bezirkskrankenhaus Bayreuth hat am Donnerstag (25.6.2020) gegen 8 Uhr einen Großalarm für die Rettungskräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst ausgelöst.

Großeinsatz der Feuerwehr am Donnerstagmorgen beim Bayreuther Bezirkskrankenhaus abgebrochen

Am Donnerstagmorgen (25.6.2020) rückten mehrere Feuerwehrleute, Notärzte und Rettungshubschrauber in Richtung des Bayreuther Bezirkskrankenhauses aus. Bei der Erkundung vor Ort konnten die Einsatzkräfte jedoch glücklicherweise keinen Brand feststellen, lediglich ein leichter Rauchgeruch war wahrnehmbar.

Die genaue Ursache blieb unklar, vermutlich handelte es sich um ein defektes elektrisches Gerät. Gefahr für die Bewohner bestand zu diesem Zeitpunkt nicht mehr. Für den Großteil der Einsatzkräfte konnte bereits auf der Anfahrt Alarmstopp gegeben werden, die Kräfte im Bereitstellungsraum konnten nach ca. einer halben Stunde wieder zu ihren Standorten zurückkehren.

Rettungshubschrauber vor Ort

Alarmiert waren etwa 80 Feuerwehrkräfte aus den verschiedenen Abteilungen des Stadtgebiets. Das BRK war u.a. mit mehreren Notärzten und Rettungshubschraubern angerückt, musste aber ebenfalls nicht tätig werden – es wurden keine Personen verletzt. In Oberfranken hat ein geparktes Auto die Feuerwehr auf dem Weg zu einem Einsatz blockiert.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion