Zuletzt aktualisiert am

Corona

Kosmetikstudios in Bayreuth wieder geöffnet: „Der große Ansturm der Kunden bleibt aus“

Seit 10. Mai 2021 dürfen Kosmetikstudios in Bayern wieder öffnen, wenn die Inzidenz in der Region unter 100 liegt. Das Bayreuther Tagblatt hat bei einigen Studios nachgefragt.

Kosmetikstudios in Bayreuth haben wieder geöffnet. Als die Inzidenz über 100 lag, waren Kosmetikstudios und Beauty-Salons nur aus medizinischen oder therapeutischen Gründen zugänglich. Das hat sich geändert. So ist die Lage in Bayreuth. Ab Freitag (21.5.2021) dürfen Fitnessstudios in Bayern wieder öffnen: Das sagen die Betreiber in Bayreuth zur Corona-Lockerung. 

Anzeige
AD easyApotheke Bayreuth

Kosmetikstudios in Bayreuth geöffnet: Der Ansturm von Kunden bleibt aus

Der große Ansturm von Kunden bleibt aktuell noch aus, verrät Karin Glöckner, Inhaberin des Kosmetikstudios Skin Shine in der Sophienstraße. „Viele Leute warten momentan lieber, vielleicht, weil sie den Besuch im Kosmetikstudio als eher zweitrangig sehen. Die Menschen wollen erst mal wieder shoppen gehen und andere Dinge erledigen.“

Glöckner betont, dass die wenigen Kunden, die sie seit der Öffnung besucht haben, sich sehr gefreut hätten, dass sie die Kosmetikerin ihres Vertrauens wieder besuchen und sich mit ihr über alle möglichen Gesprächsthemen austauschen können.

Besuch im Kosmetikstudio als große Erleichterung für Kunden

Auch Marion Langner verzeichnet aktuell noch keine nennenswerte Anzahl an Neubuchungen in ihrem „ml Kosmetik- & Anti-Aging-Studio“ in der Carl-Schüller-Straße. Langner zog im vergangenen September mit ihrem Studio von Bad Berneck nach Bayreuth und konnte aufgrund der Lockdowns keine fortlaufenden Kampagnen starten, mit denen sie neue Kunden längerfristig in ihr Studio hätte bringen können.

Außerdem seien sich viele Kunden über die geltenden Maßnahmen unsicher. Insbesondere längerfristige Behandlungen, die nach wenigen Wochen wieder erneuert werden müssen, seien ein Risikofaktor. Niemand weiß, wie es weiter geht. „Bei einer erneuten Geschäftsschließung müssten angefangene Kuren abgebrochen werden“, erklärt Langner am Telefon. „Die Kunden denken deshalb wahrscheinlich, dass sich die Behandlung nicht richtig lohnt. Es ist ihnen vielleicht schlicht zu riskant.“

Kosmetikstudios offen: Die Stammkunden strahlen

Bei dem Stammkunden sieht die Sache anders aus. Die hätten sofort neue Termine gemacht. Die Kosmetikerin gerät ins Schwärmen: „Meine Stammkunden strahlen schon an der Eingangstür und freuen sich, dass ich wieder offen habe. Für sie ist das schon so etwas wie Urlaub.“ Einen praktischen Vorteil in der Pandemie hat die Gesichtspflege auch: „Durch das ständige Tragen der Maske leidet die Haut sehr. Das ist für viele Kunden eine körperliche und mentale Belastung.“

Ungewissheit kostet viele Kunden – Fördergelder bleiben aus

Lisa Pletl von „Lisa’s Nagelatelier“ im Kiefernweg in Bayreuth bestätigt die Unsicherheit und verhaltene Reaktion bei den Kunden. Die Ungewissheit darüber, ob ihr Atelier in einem Monat noch geöffnet ist, sorge dafür, dass viele Kunden den Schritt zur ersten Behandlung nicht machen wollen. „Bei Nägeln kommen die meisten Kundinnen alle drei bis vier Wochen zum Auffrischen. Weil aber heute niemand weiß, wie die Regeln in ein paar Wochen aussehen, belassen es viele momentan bei ihren Naturnägeln und kommen lieber erst wieder, wenn die Sache sicherer ist.“

Pletl ist außerdem mit der finanziellen Unterstützung durch den Staat sehr unzufrieden. „Wenn du vor zehn Wochen das Fördergeld beantragt hast und immer noch nichts da ist, dann machst du dir schon Gedanken“, äußert sie am Telefon mit verärgerter Stimme.

Vor einigen Wochen berichtete das Bayreuther Tagblatt über die Sachlage in Bayreuths Friseursalons und wie sich die Testpflicht auf die Terminnachfrage auswirkte.

Corona-Tests im Kosmetikstudio?

Ein negativer Corona-Test ist aktuell nur dann notwendig, wenn während der Behandlung keine Maske getragen werden kann, z.B. bei einer Kosmetikbehandlung im Gesicht.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion