Sanierung

Arbeiter in Schutzkleidung beseitigen Schadstoffe in Bayreuther Graserschule

Die Sanierungsarbeiten in der Graserschule in der Bayreuther Innenstadt starten in den Sommerferien 2020. Laut Angaben der Stadt Bayreuth und dem Gesundheitsamt wird im Südflügel des Schulgebäudes Asbest im Putz entfernt.

Die Graserschule in der Bayreuther Innenstadt muss kernsaniert werden: In den Sommerferien (2020) starten jetzt die Bauarbeiten im Südflügel. Aktuell geht es um die Asbestbeseitigung in der Schule.

Asbest-Fund in der Bayreuther Graserschule

Wie das Baureferat der Stadt mitteilt, ist das gesamte Gebäude auf Schadstoffe in der Bausubstanz überprüft worden. Dabei ist auch asbesthaltige Spachtelmasse im Putz gefunden worden. Das Entfernen des Putzes ist nur mit Schutzmaßnahmen möglich: Bereiche werden abgesperrt und nur durch Schleusen betreten. Die Arbeiter tragen Schutzkleidung. Um den Schulbetrieb möglichst wenig einzuschränken finden diese Arbeiten deswegen in den Sommerferien statt.

Kein Gesundheitsrisiko

Vorsorglich werden Raumluftmessungen durchgeführt, um sicher gehen zu können, dass keine gesundheitliche Gefährdung für Schüler und Lehrer im neuen Schuljahr bestehe, bestätigt das Gesundheitsamt.

Noch mehr Baumängel

Doch das sind nicht die einzigen Baumängel in der Schule: Weil, das Dach von Hausschwamm befallen ist, muss es komplett erneuert werden. Geplant ist das für das kommende Jahr 2021.

Die Bauarbeiten in den Sommerferien 2020 sollen dazu dienen, die jeweiligen Bauabschnitte für die Kernsanierung vorzubereiten: Insgesamt soll es drei Gebäudeteile geben, bei denen jeweils eins saniert und in den anderen der normale Schulbetrieb weiter laufen kann. Anders als beim Friedrichsforum soll die Schule nämlich weitgehend geöffnet bleiben. Bauverzögerungen sollen hier nicht passieren. Die vollständige Generalsanierung soll im Jahr 2025 abgeschlossen sein.

Bayreuther Tagblatt - Ricarda Schoop

 bt-Redakteurin Online/Multimedia
Ricarda Schoop