Zuletzt aktualisiert am

Pflege

Senioren in Bayreuth – „Ältere Menschen brauchen viel mehr im Leben als Pflege“

Gerade in Corona-Zeiten leiden Senioren unter Einsamkeit. Um künftig besser auf ihre Bedürfnisse zu können, soll ein neues Konzept für die Bayreuther Senioren entwickelt werden. 

Der Sozialausschuss der Stadt Bayreuth hat am Montag (20.7.2020) seinen Plan für ein seniorenpolitisches Gesamtkonzept vorgestellt. Damit sollen zukünftig strategische und passgenaue Entscheidungen in der Seniorenarbeit möglich sein.

Anzeige
ADS Züblin Stellenanzeigen

Seniorenarbeit in Bayreuth

Im Moment orientiere sich die Seniorenarbeit in Bayreuth an dem Pflegebedarfsgutachten, erklärt Brigitte Nürnberger, Seniorenbeauftragte der Stadt Bayreuth. Allerdings entspreche das nur zum Teil den gesetzlichen Vorgaben. „Was ältere Menschen in ihrem Leben brauchen, ist ja viel mehr als Pflege,“ sagt Nürnberger. Denn es gehe dabei um konkrete Hilfen im Alltag wie Infrastruktur, Teilnahme am öffentlichen Leben und soziale Kontakte. Gerade in Corona-Zeiten leiden Senioren unter Einsamkeit.

Neues Konzept für Bayreuther Senioren

Deswegen hat das Seniorenkonzept als Ziel das Umfeld älterer Menschen besser kennen zu lernen, Probleme zu erkennen und Lösungsvorschläge anzubieten. Laut Nürnberger kann sich das abhängig vom Stadtteil unterschiedlich gestalten: Je nach vorhandenem Angebot und nach Notwendigkeit. So sollen die schon bestehenden Hilfsangebote besser vernetzt werden.

„Die Umsetzung eines seniorenpolitischen Gesamtprojektes braucht ganz klar Zeit. Das bedeutet aber nicht, dass man bis dahin nichts machen kann. Das Ganze muss jetzt konzeptionell aufgegriffen werden, damit man dem  demographischen Wandel nicht ausgeliefert gegenüber steht.“

(Andreas Zippel, 2. Bürgermeister)

Die Umsetzungsphase soll zwei Jahre dauern und umfasst für 2020 die Erstellung eines Finanzierungsplanes. Weiter soll die Zusammenarbeit mit der kommunalen Behindertenbeauftragten Bettina Wurzel und dem Institut zur Sozial-und Teilhabeplanung intensiviert werden. Da Bayreuth ein großer Universitätsstandort ist, sollen auch externe Experten aus der Forschung mit einbezogen werden. Die Zusammensetzung aus Experten solle dazu führen, dass die Stadt Bayreuth 2022 ein stimmiges seniorenpolitisches Gesamtkonzept vorweisen könne, sagt Zippel.

Bayreuther Tagblatt - Ricarda Schoop

 bt-Redakteurin Online/Multimedia
Ricarda Schoop