Aktualisiert am

Polizeibericht

Mann fährt ohne Grund im Raum Bayreuth Auto: Verstoß gegen Ausgangsbeschränkung

Ein 41-Jähriger aus Plauen war am 1. April auf der A9 unterwegs. Am PWC Sophienberg wurde er von Beamten der Verkehrspolizei Bayreuth kontrolliert. Der Mann konnte allerdings keine triftigen Gründe für seine Fahrt nennen und verstrickte sich nach Angaben der Polizei in Widersprüche.

Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth kontrollierten am 1. April 2020 auf der A9 beim PWC Sophienberg einen 41-Jährigen Mann aus Plauen. Der 41-Jährige konnte keinen triftigen Grund für seine Fahrt nennen und verstrickte sich nach Angaben der Polizei in Widersprüche.

In Oberfranken hat ein Wirt trotz Verbot sein Lokal geöffnet. Außerdem feierte ein 21-Jähriger eine Party und hat damit gegen die Ausgangsbeschränkungen verstoßen.

Polizei kontrolliert Ausgangsbeschränkung bei Bayreuth

Seinen erfundenen Autokauf von einem ihm unbekannten Verkäufer konnte er nicht nachweisen, da er weder Kaufvertrag, Autodaten noch irgendwelche Kontaktdaten vorlegen konnte, teilt die Polizei mit. Den Fahrer erwartet nun aufgrund der geltenden Ausgangsbeschränkung ein Bußgeld von 150 Euro.

Die Ausgangsbeschränkungen gibt es in unserem Bayern-Ticker im Überblick.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion