Zuletzt aktualisiert am

Suchaktion

Nach Suchaktion an Badesee in Oberfranken – keine weitere Suche geplant

Am Weißenstädter See (Kreis Wunsiedel) hat am Samstagabend (26.6.2021) eine Suchaktion stattgefunden.

Am Samstagabend (27. Juni) haben Rettungskräfte den Weißenstädter See abgesucht. Das bestätigte die Polizei Wunsiedel.

Update vom 27. Juni 2021 um 10:34: Heute keine weitere Suche am Weißenstädter See geplant

Die Suchaktion nach einer möglicherweise vermissten Person im Weißenstädter See ist beendet. Das sagte ein Sprecher der Polizei Wunsiedel dem bt auf Nachfrage. Offensichtlich hat es sich um einen falschen Alarm gehandelt.

„Wir haben aktuell keinen Ansatz zur weiteren Suche. Es sind bisher weder Kleidungsstücke gefunden worden, noch wird eine Person vermisst“, sagte der Beamte. Ein Spaziergänger, der meinte, vom Ufer aus eine in Not geratene Person entdeckt zu haben, könnte sich getäuscht haben.

Der Beamte fügte an, dass außerdem bereits über zwölf Stunden seit der Suchaktion vergangen seien. „Sollte der Verdacht bestehen, dass tatsächlich jemand vermisst würde, ginge es jetzt weniger um eine Suche als vielmehr um eine Bergung“. Zudem sei der See bereits gestern mit Menschenketten im Wasser, Wasserspürhunden, technischem Gerät und einem Hubschrauber aus der Luft abgesucht worden.

Die relativ hohe Anzahl von ungefähr 100 Helfern vom Vorabend resultiert aus einem Zufall. Kurz vor der Suche hat ein Benefiz-Fußballspiel in Weißenstadt stattgefunden. Entsprechend sei geschultes Personal bereits in der Nähe des Weißenstädter Sees gewesen.

Update vom 27. Juni 2021 um 07:07 Uhr: Bisher niemand im Weißenstädter See gefunden

Am gestrigen Abend lief eine Suchaktion von Polizei und Rettungskräften am Weißenstädter See. Eine Person meinte, um kurz vor 19:00 eine im Wasser winkende Person zu sehen, die kurz darauf verschwunden war.

Bis zum Einbruch der Dunkelheit wurde keine Person im Weißenstädter See gefunden.

Die Polizei Wunsiedel teilte den bt am Sonntagmorgen mit, es sei „fraglich, ob tatsächlich eine Person beim Schwimmen im Weißenstädter See untergegangen“ sei. Der vermeintliche Zeuge war sich ziemlich sicher, jemanden im Wasser gesehen zu haben.

Bis zum Einbruch der Nacht suchten Rettungskräfte auch das Ufer vergeblich nach Kleidungsstücken ab. Bis jetzt wurde auch keine Person als vermisst gemeldet. Ob die Suchaktion am Sonntag weitergeht, liegt im Ermessen der Integrierten Leitstelle Hochfranken. Dort ist derzeit auf bt-Anfrage noch nichts zum weiteren Vorgehen zu erfahren.

Tauch- und Wassersuchtrupps durchkämmten gestern das südwestliche Gebiet des Weißenstädter Sees unweit des Kurhotels nach einer möglicherweise vermissten Person. Auch Wasserortungshunde waren im Einsatz und der ADAC überflog den See mit einem Hubschrauber.

„Es war gestern eine Riesenaktion für die Einsatzkräfte. Im Zweifelsfall wäre uns ein falscher Alarm dennoch lieber als traurige Gewissheit zu erlangen“, fasste der Sprecher der Polizei Wunsiedel die Suchaktion zusammen.

Erstmeldung vom 26. Juni 2021 um 21:34 Uhr: Suchaktion am Weißenstädter See im Gange

Derzeit läuft am Weißenstädter See eine Suchaktion. Ein Passant will am frühen Abend beobachtet haben, wie ein Schwimmer im Wasser in Not geraten ist.

Eine Sprecherin der Polizeiinspektion Wunsiedel bestätigte die Suchaktion auf Nachfrage des bt. Es werde „vermutlich jemand vermisst.“ Allerdings schränkte die Sprecherin ein, dass bisher niemand als vermisst gemeldet worden sei. Entsprechend liegt derzeit kein Name vor. Auch sei bisher keine Kleidung am Seeufer gefunden worden.

„Alles, was Füße hat“ ist an der Suchaktion beteiligt. Dazu zählen Rettungskräfte der DLRG sowie der Polizei. Eine Anzahl der beteiligten Kräfte konnte die Sprecherin nicht nennen.

Hierbei handelt es sich um eine Erstmeldung. Das bt berichtet, sobald weitere Informationen vorliegen!

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion