Polizei

Unfall im Kreis Bayreuth: Soldat fährt gegen Baumgruppe – und hat Schlimmeres verhindert

Ein US-Soldat ist bei Pottenstein im Kreis Bayreuth gegen eine Baumgruppe gefahren. Er hat dabei möglicherweise Schlimmeres verhindert, weil er einem weißen Van ausgewichen ist.

Ein US-Soldat ist im Landkreis Bayreuth bei Pottenstein mit seinem Auto in eine Baumgruppe gefahren. Er wurde dabei leicht verletzt. Grund für den Unfall war nach Angaben der Polizei ein weißer Van, der den Amerikaner zum Ausweichen gezwungen hat. Bei einem anderen Unfall ist ein Fahranfänger schwer verletzt worden. Sein Auto ist gegen einen Baum geprallt und hat sich mehrfach überschlagen.

Unfall bei Pottenstein: Soldat muss Van ausweichen

Am 23. Juli 2020 gegen 04:50 Uhr musste ein Soldat der U.S. Streitkräfte zwischen Kleinlesau und Rackersberg (Landkreis Bayreuth) einem weißen Van ausweichen, der ihm mittig auf der Straße entgegenkam. Das teilt die Polizei Pegnitz mit.

Durch das Ausweichmanöver fuhr der Soldat in eine Baumreihe, beschreibt die Polizei den Unfall. Es entstand ein Schaden von etwa 18.000 Euro. “Nur dem Glück geschuldet, blieb der U.S. Amerikaner nur leicht verletzt”, erläutert die Polizei weiter.

Der weiße Van flüchtete von der Unfallstelle und leistete keine erste Hilfe. Zeugen, die Angaben zu dem weißen Lieferwagen machen können, werden daher gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Pegnitz unter der Telefonnummer 09241/99060 in Verbindung zu setzen.

Die Polizei hat sich in den vergangenen Tagen auch als Tierretter präsentiert: Im Kreis Bayreuth haben Polizisten eine Eule von der Straße gerettet, deren Flügel verletzt war.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion