Zuletzt aktualisiert am

Unfall

Zug erfasst Auto in Oberfranken und schleift es mit – zwei Menschen sterben

Bei einem schweren Unfall in Oberfranken hat ein Zug am Montag (27.7.2020) ein Auto erfasst und mitgeschleift. Der Fahrer und die Beifahrerin des Autos sind dabei gestorben. 

Tödliche Verletzungen erlitten am Montagabend (27.7.2020) zwei Autoinsassen bei Meeder (Landkreis Coburg), als ein Zug ein Auto an einem Bahnübergang erfasste und mitschleifte. Im Kreis Bayreuth hat es einen schweren Motorradunfall gegeben. Dabei musste eine Frau mit dem Hubschrauber in eine Klinik geflogen werden.

Anzeige

Landkreis Coburg: Zug erfasst Auto – Fahrer und Beifahrerin sterben

Kurz nach 18:15 Uhr war ein 65-jähriger Opelfahrer mit seiner 67-jährigen Beifahrerin im Landkreis Coburg unterwegs. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei überquerte er mit seinem Auto gerade den unbeschrankten Bahnübergang „Birkenmoor“, als er von dem aus Bad Rodach herannahenden Zug im rechten Bereich erfasst und zirka 50 Meter mitgeschleift wurde. Die Bemühungen eines Ersthelfers sowie des alarmierten Notarztes um die zwei Autoinsassen waren vergebens. Der Lokführer und die Bahnreisenden blieben unverletzt.

Eine Staatsanwältin machte sich vor Ort ein Bild von den Geschehnissen und ein von ihr beauftragter Sachverständiger unterstützte die Beamten der Polizeiinspektion Coburg bei der Klärung der Unfallursache. Der Gesamtsachschaden beläuft sich nach ersten Erkenntnissen auf rund 45.000 Euro. Die Bahnstrecke war am Montagabend komplett gesperrt. Im Kreis Bayreuth krachte ein Lastwagen ungebremst in einen Warnleitanhänger.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion