Zuletzt aktualisiert am

Cheerleaders

Showacts bei Spielen von medi bayreuth verboten: Die Diamonds dürfen nicht tanzen

Am Donnerstag (19.11.2020) absolviert medi bayreuth das erste Heimspiel der Saison 2020/21 in der easyCredit BBL. Zuschauer sind wegen des Coronavirus nicht zugelassen. Auch die Cheerdancers Diamonds werden beim Spiel nicht dabei sein. 

Wegen des Coronavirus sind in der easyCredit BBL Showacts verboten. Die Cheerdancers Diamonds können daher medi bayreuth nicht vor Ort in der Oberfrankenhalle unterstützen.

Anzeige
ADS Züblin Stellenanzeigen

Showacts verboten: Cheerdancers Diamonds können medi bayreuth nicht unterstützen

„Zurzeit dürfen wir überhaupt nicht trainieren. Seit dem Lockdown ist es nicht mehr erlaubt“, sagt Sandra Stockinger, Trainerin der Diamonds. Dass die Cheerdancers medi bayreuth am Anfang der Saison nicht unterstützen können, steht derweil schon seit August fest und hat einen Grund: Corona. „Bereits im August habe ich einen Anruf erhalten, dass Showacts beim Basketball wegen der Pandemie erst mal verboten sind“, erinnert sich Stockinger.

Aufgrund des Coronavirus solle die Anzahl der Menschen in der Halle auf das Nötigste reduziert werden. Auch Zuschauer dürfen aktuell wegen der hohen Infektionszahlen nicht in der Oberfrankenhalle dabei sein.

„Maske tragen und Abstand halten: Das bekomme ich hin“

Diamonds-Trainerin Sandra Stockinger findet es schade, dass wegen des Lockdowns kein Training mehr erlaubt ist. „Die Mädels zeichnet ein großes Zusammengehörigkeitsgefühl aus. Zurzeit schicken wir uns per WhatsApp immer gegenseitig Bilder, wenn eigentlich Training wäre. So bleiben wir in Kontakt“, sagt Stockinger.

Generell möchte die Trainerin die Probleme der Tänzerinnen durch Corona nicht überbewerten. Für andere sei die momentane Situation weit schlimmer. Da gebe es so viele Einzelschicksale wie Restaurants oder Gastronomen. „Ich muss eigentlich nur eine Maske tragen und Abstand halten. Das ist alles. Das bekomme ich hin.“

medi bayreuth und die Cheerdancers Diamonds: Es wird weiter gehen

Vor dem Lockdown seien die Mädels richtig motiviert gewesen. Sie hätten sich gefreut, nach den Ausgangsbeschränkungen im Frühling wieder gemeinsam tanzen zu können. „Da bekommt man den Kopf richtig schön frei“, sagt Stockinger. Im Sommer habe das Diamonds-Team sogar Zuwachs von mehreren Neuen bekommen.

Ohne die Auftritte bei den Bayreuther Festen oder die Tänze in der Oberfrankenhalle sei der Druck natürlich etwas abgefallen, erklärt die Trainerin. „Das Adrenalin und die Energie der Fans in der Oberfrankenhalle hat vielen Mädchen schon gefehlt.“

Man verliere ohne die Auftritte ein wenig den Faden. Doch auch das mache Spaß. Und eine Sache stehe fest: „medi bayreuth möchte auf jeden Fall mit uns weitermachen, sobald es wieder möglich ist. Zurzeit sind für den Verein aber andere Dinge wichtiger“, sagt Stockinger.

Bayreuther Tagblatt - Frederik Eichstädt

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Frederik Eichstädt