Zuletzt aktualisiert am

Buch-Tipp

Bayreuths Stadtrat Stephan Müller veröffentlicht neues Buch mit kuriosen Geschichten aus Bayreuth

Der Bayreuther Stadtrat und Hobbyhistoriker Stephan Müller hat ein neues Buch veröffentlicht. In „Kurios! Geschichten aus Bayreuth“ erwarten die Leser eine Vielzahl an kuriosen Kurzgeschichten. 

Im November 2021 erschien das bereits fünfte Buch aus der Feder des Bayreuther Stadtrats Stephan Müller. Diesmal geht es um das Thema kuriose Geschichten. Über 80 Kurzerzählungen aus Bayreuth hat Müller gesammelt – von A wie Air Jordan bis Z wie Zauberlicht.

Anzeige
AD easyApotheke Bayreuth - Werbeaktion 2022/01

Kuriose Geschichten aus Bayreuth

So erzählt der Autor beispielsweise von dem Gründer der Uhrenmarke „Rolex“. Einige wissen vielleicht, dass Hans Wilfsdorf, der Gründer von Rolex, in Kulmbach geboren ist und dort auch die Berufsschule nach ihm benannt wurde. Die Jahrgangsbesten erhalten dort sogar jedes Jahr eine Rolex. Nur die wenigsten wissen aber, dass Wilfsdorf als Waisenkind bei der Brauerfamilie Maisel in Obhut war und in der Friedrichstraße eine Ausbildung absolviert hat.

Geschichten von Weltmeistern und Schauspielern

Interessant ist auch, dass sowohl Fritz Walter, Helmut Rahn und Max Morlock im Jahr 1954 also auch Sepp Maier, Franz Beckenbauer und Gerd Müller im Jahr 1974 in Nationaltrikots gespielt haben, die in Glashütten von der Firma Palme hergestellt wurden.

Von 1959 bis 1972 hielten die Edgar Wallace – am Anfang natürlich in Schwarz-Weiß – die Bundesbürger in Atem. Einer der Bösewichte war der Schauspieler Fritz Rasp, geboren in Bayreuth, an der Stelle am Luitpoldplatz, wo früher die Milchbar stand und heute fleißig getestet wird.

Bayreuther Pflastersteine für Chris de Burgh

Der damaligen „Rosenau“-Wirt Michael Härtel, in Bayreuth als „Magoo“ bekannt, erzählte Müller, dass die Basketballer das (hölzerne) Meisterschild für die Deutsche Meisterschaft in der Kneipe vergessen haben. Hans Seuß, der Hotelchef vom Bayerischen Hof erzählte dem Autor, dass Chris de Burgh die herausgerissenen Pflastersteine für sein Schloss in Irland brauchte. Geschichten aus dem Festspielhaus oder von Jean Paul runden die „kuriosen Geschichten“ ab.

Das Buch ist ab sofort im Buchhandel oder online erhältlich.