Zuletzt aktualisiert am

Geld

Was ist ein ESG-Rating? Was Anleger wissen sollten

Ein ESG-Rating ist ein Maß für die Leistung eines Unternehmens in den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG). Diese Ratings werden von Händlern verwendet, um das Risiko einer Investition in ein bestimmtes Unternehmen zu bewerten.

Ein ESG Rating, auch ESG-Score genannt, ist also ein bedeutendes Instrument, das Anleger nutzen können, um mehr über die Werte, Visionen und Stärken eines Unternehmens zu erfahren. Es erlaubt es, bei der Analyse eines Unternehmens zusätzliche Informationen über die Nachhaltigkeit und soziale Werte zu sammeln, um in ein zukunftsfähiges Unternehmen zu investieren.

Anzeige
  • ESG steht für Umwelt, Soziales und Governance.
  • Die ersten beiden Bereiche, Umwelt und Soziales, werden auch als Nachhaltigkeitskriterien
  • Governance umfasst Aspekte der Unternehmensführung, wie etwa die Transparenz der Unternehmensberichterstattung oder die Aufsichtsstruktur des Unternehmens.
  • ESG-Ratings sind für viele Investoren ein bedeutendes Kriterium.

Unternehmen mit einem hohen ESG-Rating gelten als weniger risikoreich, da sie mit größerer Wahrscheinlichkeit nachhaltig sind und über eine gute Unternehmensführung verfügen.
ESG-Ratings werden von verschiedenen Agenturen berechnet, die in der Regel unabhängig voneinander arbeiten. Die Ratings werden auf der Grundlage verschiedener Kriterien berechnet, die sich je nach Agentur unterscheiden können.

Zu den häufigsten Kriterien für die Berechnung eines ESG-Ratings gehören

  • Umweltauswirkungen
  • Arbeitspraktiken
  • Menschenrechte
  • und Korruptionsbekämpfung.

Was bedeutet ein niedriges ESG-Rating?

Ein niedriges ESG-Rating kann das Ergebnis von schlechten Unternehmenspraktiken in einem oder mehreren der genannten Bereiche sein. Beispielsweise kann ein Unternehmen, das schlecht bewertet wird, weil es hohe Umweltauswirkungen hat, hohe Emissionen produziert oder in einer Region tätig ist, in der Menschenrechte nicht respektiert werden. Ein Unternehmen mit einem schlechten ESG-Rating kann auch Probleme mit der Korruptionsbekämpfung haben oder in Ländern tätig sind, in denen Korruption weit verbreitet ist.

Hohe ESG-Ratings bei einer Investition

Diejenigen, die in Firmen mit hohen ESG-Ratings investieren, tun dies normalerweise mit Blick auf die Nachhaltigkeit und Werte. Sie möchten sicherstellen, dass ihr Geld in Unternehmen investiert wird, die sozial und ökologisch verantwortungsvoll handeln. Anleger, die ESG-Ratings bei einer Investition berücksichtigen, sind also normalerweise besonders an langfristigen Investitionen interessiert.

Es ist möglicherweise riskant, in Unternehmen zu investieren, die erst seit kurzem ein hohes ESG-Rating besitzen. Dies kann aus dem Grund riskanter sein, da das Unternehmen möglicherweise nicht in der Lage ist, sein hohes Rating beizubehalten. Daher sind Marken, die für ihre soliden Strukturen und festen Unternehmenswerte bekannt sind, meistens sicherer und verlässlicher.

Konsumenten verlangen hohe ESG-Ratings

Indem sie auf ESG-Ratings achten, können Unternehmen ihre Beziehungen zu ihren Aktionären verbessern und Verbraucher zufrieden stellen, die immer mehr Druck in diesem Bereich ausüben. Auch ist es mit einem guten Score möglich, Investitionen zu steigern, effektiver strategisch für die Zukunft zu planen, transparenter zu sein und auch, Zugang zu kostengünstigerem Kapital erhalten.

ESG-Ratingagenturen

Es gibt verschiedene Arten von ESG-Ratingagenturen. Einige Agenturen befassen sich intensiver mit dem Score eines Unternehmens, während andere eher an der Oberfläche bleiben.

  1. Einige Anbieter nutzen vor allem öffentlich zugängliche, unbearbeitete Daten, wie die aus Unternehmensberichten, für das Rating.
  2. Einige Agenturen verwenden eine Kombination von Daten und Analysen. Sie konzentrieren sich auf sämtliche Aspekte, die ein ESG-Score beeinflussen könnten: Sie nutzen öffentlich zugängliche Daten, z.B. aus Unternehmensberichten, Medien und NROs, und die Ergebnisse einer Recherche, die interne Analysten ausführen.
  3. Spezialisierte Ratingagenturen befassen sich mit einem bestimmten Thema oder Bereich. Sie betrachten Daten, die speziell einen oder mehrere ESG-Aspekte umfassen.

Obwohl ESG-Bewertungen wichtige Informationen über ein Unternehmen bieten können, ist es wichtig zu beachten, dass es derzeit keine allgemein gültigen, verbindlichen Kriterien für ESG gibt. Auch kann es schwierig sein, einige Bereiche, die in Betracht gezogen werden, akkurat zu messen.

Fazit

ESG-Ratings sind ein wichtiger Faktor, den Händler bei der Bewertung von Unternehmen berücksichtigen sollten. Diese Ratings geben Auskunft über die Wahrscheinlichkeit, dass ein Unternehmen nachhaltig ist und über eine gute Unternehmensführung verfügt. Händler sollten jedoch beachten, dass ESG-Ratings keine Garantie für die Zukunft sind und dass Investitionen in Unternehmen mit hohen ESG-Ratings riskant sein können.