Polizei

Junge (11) bei Unfall aus Auto geschleudert: Er stirbt noch vor Ort

Tödlicher Unfall auf der A6 in der Oberpfalz: Ein elfjähriger Junge wurde aus dem Auto geschleudert. Er starb noch vor Ort.

Die A 6 war am Sonntag (7. November 2021) ab der Anschlussstelle Waidhaus in Richtung Nürnberg komplett gesperrt. Laut Informationen des Polizeipräsidiums Oberpfalz war dort gegen 15:50 Uhr Uhr zwischen den Anschlussstellen Waidhaus und Pleystein in Richtung Nürnberg ein schwerer Unfall passiert.

Bei diesem sei ein elfjähriger Junge, der auf dem Rücksitz des Unfallwagens saß, tödlich verletzt worden.

Junge stirbt bei Unfall in der Oberpfalz

Der 45-jährige Vater des Kindes aus dem Raum München war laut Polizeibericht mit seinem Sohn auf der A6 unterwegs, kam aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet mit dem Auto auf den abgesenkten Anfang einer Leitplanke.

„In der Folge überschlug sich das Fahrzeug mehrmals, prallte gegen ein größeres Verkehrszeichen und wurde von dort auf den Standstreifen zurückgeschleudert, wo es auf der Beifahrerseite zum Liegen kam“, schreibt die Polizei in ihrem Bericht zum Unfall.

A6: Elfjähriger aus Auto geschleudert

Der Elfjährige sei aus dem Fahrzeug geschleudert und so schwer verletzt worden, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Sein Vater wurde leicht verletzt ins Krankenhaus eingeliefert.

Die A6 ist in Fahrtrichtung Nürnberg war mehrere Stunden lang gesperrt. Die Staatsanwaltschaft gab ein Gutachten zur Ermittlung des genauen Unfallhergangs in Auftrag, insbesondere soll auch die Frage geklärt werden, ob die Sicherheitsgurte angelegt waren.

An der Unfallstelle waren Kräfte der Verkehrspolizeiinspektion Weiden, des Rettungsdienstes und ein Notarzt sowie die Feuerwehren aus Vohenstrauß, Waidhaus und Neustadt an der Waldnaab.