Polizei

Auto überschlägt sich auf A9 im Kreis Bayreuth und bleibt erst hunderte Meter später auf dem Dach liegen: Fahrer verletzt

Auf der A9 zwischen den Ausfahrten Weidensees und Pegnitz kam es in der Nacht auf Montag (27.09.2021) zu einem Verkehrsunfall mit einem Verletzten. Ein Auto überschlug sich und landete auf dem Dach.

In Fahrtrichtung Berlin ereignete sich in der Nacht von Sonntag auf Montag (27. September 2021) zwischen den Ausfahrten Weidensees und Pegnitz im Landkreis Bayreuth ein Autounfall.

Darüber informiert die Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth. Bei dem Unfall überschlug sich ein Auto und eine Person wurde verletzt.

Auto überschlägt sich im Landkreis Bayreuth

Ein 21-jähriger Audi-Fahrer aus dem Zulassungsbereich Ingolstadt geriet nach einem Überholvorgang beim Wiedereinscheren aufgrund von Aquaplaning ins Schleudern. In Oberfranken wurde bei einem Unfall die Mutter eines 5-jährigen Kindes verletzt.

Der Audi kam laut Polizei nach links von der Fahrbahn ab und krachte an die Betongleitwand. Danach überschlug sich das Auto und kam etwa 300 Meter auf der mittleren und der linken Fahrspur auf dem Dach zum Liegen. Dabei wurde der 21-jährige Fahrer leicht verletzt.

Auto erleidet Totalschaden bei Unfall auf A9

Der Audi erlitt einen Totalschaden, während ein nachfolgendes Auto durch ein Trümmerteil an der Stoßstange getroffen und leicht beschädigt wurde. Mehrere Feuerwehren waren laut der Meldung schnell vor Ort und konnten die Unfallstelle schnell absichern.

Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf etwa 30.000 Euro und die Autobahn war während der Bergung teilweise komplett gesperrt.