Schulsanierung

„Das ist eine Katastrophe“: Sanierung einer weiteren Schule in Bayreuth dauert wesentlich länger als geplant

In der heutigen (21.09.2021) Bauausschusssitzung im Neuen Rathaus Bayreuth wurde heftig über die Sanierung der Albert-Schweitzer-Schule diskutiert. Das Projekt hätte zum Schuljahresbeginn fertig sein sollen.

Bayreuth hat derzeit mit der Sanierung mehrerer Schulen zu kämpfen. Nicht nur die Graserschule, auch die Albert-Schweitzer-Schule wird aktuell renoviert.

Das Projekt hätte zum Beginn des Schuljahres 2021/22 fertiggestellt werden sollen. Heute (21.09.2021) berichtete der leitende Architekt Roland Schuster im Bauausschuss über den Sachstand.

Sanierung einer Schule in Bayreuth dauert wesentlich länger

Schuster, Diplom-Ingenieur und Architekt beim Architekturbüro g|s, hatte keine guten Nachrichten für den Ausschuss. Im März hieß es noch, dass der Fertigstellungstermin im September 2021 gehalten werden könne – dem sei nun nicht mehr so. Das bt berichtete damals bereits über die steigenden Sanierungskosten.

Im Zeitraum von Ostern 2021, so Schuster, sei dann allerdings klar geworden, dass sich der Umbau stark verzögern werde. Insbesondere läge die Verschiebung der Fertigstellung an erheblichen Lieferproblemen. Die zuständigen Elektriker hätten nicht mehr die notwendigen Kabel gehabt.

Der Lieferzeitraum für die Türzargen liege nun mittlerweile bei 21 Wochen. Ursprünglich seien es zehn gewesen, was laut Schuster bereits lange Lieferzeiten bei Türen seien. Bei der Bodenbeschichtung hätte man sich bereits für alternative Farbtöne entschieden, da die Farbchips gar nicht mehr lieferbar gewesen wären.

„Das ist eine Katastrophe“ – Bayreuther Bauausschuss fassungslos

Bei der anschließenden langen Diskussion machte sich ein stark erkennbares Maß an Frust im Sitzungssaal breit. Ausschussmitglied Helmut Parzen (CSU) war außer sich: „Also wenn das mein Privatauftrag wäre, dann würde ich Ihnen das ganze Zeug um die Ohren hauen.. Es geht hier um Schüler, das ist unsere Zukunft und kein Gartenhäuschen. Das ist eine Katastrophe.“

Auch Thomas Bauske, Fraktionsvorsitzender der Bayreuther SPD, zeigte sich entgeistert und lenkte dabei nochmals den Blick auf die Schüler: „Das sind mehr als ernüchternde Aussichten. Die Schülerinnen und Schüler haben sich sicher auf das neue Schuljahr gefreut und jetzt kommt die Meldung, dass das vielleicht zum zweiten Halbjahr fertig sein wird.“

Unterricht spätestens Ostern 2022 in der Schule?

Schuster teilte mit, dass der Unterricht mit eingerechnetem Puffer erst wieder im Schuljahr 2022/23 garantiert wieder in der Schule stattfinden könne. Diesen Sachstand akzeptierte der Ausschuss nicht. Stattdessen stelle Oberbürgermeister Thomas Ebersberger einen modifizierten Antrag vor.

In dem Antrag wird das Architektenbüro g|s beauftragt, die Albert-Schweitzer-Schule schnellstmöglich, spätestens aber bis Ostern 2022 wieder nutzbar zu machen. Die Turnhalle soll dabei bis Schuljahresende 2021/22 wieder in Betrieb genommen werden können. Der Antrag wurde einstimmig beschlossen.

Die Sanierung der Graserschule in Bayreuth soll 17 Millionen Euro kosten.