Zuletzt aktualisiert am

Energiekosten

So funktioniert die Dezember-Soforthilfe: Die Bayreuther Stadtwerke klären auf

Gas-Kunden sollen im Dezember eine Soforthilfe bekommen. Die Bayreuther Stadtwerke erklären, wie die Umsetzung abläuft.

Bayreuther Gas-Kunden können sich auf eine Entlastung im Dezember einstellen. Allerdings könnte sie geringer ausfallen als erwartet.

Anzeige
AD - Frau Müllers Feines Zeug in Bayreuth

Die Stadtwerke Bayreuth haben nun mitgeteilt, wie sie die Soforthilfe umsetzen wollen.

Das müssen Bayreuther Kunden wissen

Die Bundesregierung hat die Dezember-Soforthilfe allen Gas-Kunden deutschlandweit versprochen. Wie die Stadtwerke Bayreuth erklären, heißt das aber nicht, dass der Dezember-Abschlag einfach komplett übernommen wird. Laut Geschäftsführer Jürgen Bayer richtet sich die Entlastung nach dem im September vorausgesagten Jahresverbrauch. Die Dezember-Entlastung ist dann ein Zwölftel dieses prognostizierten Jahresverbrauchs.

Wie viel Entlastung ein einzelner Haushalt im Dezember erfährt, hängt also nicht vom tatsächlichen Verbrauch im Dezember ab, sondern steht bereits jetzt fest. Dazu sagt Stadtwerke-Chef Jürgen Bayer: „Schon jetzt bitten wir um Verständnis dafür, dass für den Großteil unserer Kundinnen und Kunden gemäß dieser Regelung der Dezemberabschlag zwar deutlich geringer sein wird, aber nicht vollständig entfallen wird.“

Lesen Sie auch: Das Bayreuther Rotmain-Center lädt zum Schnäppchen-Shoppen ein.




So funktioniert die Abrechnung

Um die Dezember-Soforthilfe zu erhalten, müssen die Stadtwerke-Kunden nichts unternehmen, so Chef Jürgen Bayer. Die Entlastung werde automatisch gegen den Abschlagsbetrag verrechnet.

Wer den Stadtwerken keine Einzugsermächtigung erteilt hat, habe die Wahl: Der Kunde könne entweder wie gewohnt den Abschlag zahlen – oder auch nicht. Wenn er ihn wie gewohnt bezahlt, hat er bei der Endabrechnug mit der Erstattung zu rechnen. Wenn er den Abschlag nicht bezahlt, könnte bei der Endabrechnung noch ein Betrag nachzuzahlen sein.