Polizei

Mit knapp 3 Promille in Oberfranken unterwegs: Nach seinem Fluchtversuch randaliert sturzbetrunkener Mann bei der Polizei

In der Nacht von Freitag auf Samstag (11.09.2021) war ein Mann in Hof in Oberfranken mit fast drei Promille mit dem Auto unterwegs. Bei einer Polizeikontrolle ging er dann auch noch auf die Beamten los.

Samstagnacht (11. September 2021) kurz nach 1 Uhr kontrollierte die Polizei in Hof in Oberfranken einen 19-jährigen Mann, der mit seinem Auto von einer Feier nach Hause unterwegs war. Er hatte fast drei Promille im Blut, teilt die Polizeiinspektion Hof mit.

Bei der Kontrolle versuchte der Mann außerdem, zu flüchten und griff hinterher die Polizisten an.

Mann mit knapp drei Promille in Oberfranken im Auto unterwegs

Der Polizei fiel auf der B173 von Köditz in Richtung Hof ein in Schlangenlinien fahrender Seat auf. Die Beamten verfolgten das Auto und wollten es schließlich für eine Verkehrskontrolle anhalten. Der Fahrer jedoch drückte aufs Gas und versuchte, zu flüchten. Auch in Bayreuth flüchtete ein 26-Jähriger stark alkoholisiert vor einer Polizeikontrolle.

Laut Polizei dauerte die Verfolgungsjagd nicht lange: Der 19-Jährige ruinierte sich in der Leopoldstraße ein Rad, da er auf einen Bordstein auffuhr. Er gab den Fluchtversuch anschließend auf. Der von der Polizei durchgeführte Alkoholtest ergab einen stolzen Wert von 2,8 Promille. Seine Beifahrerin hatte ebenfalls  etwa zwei Promille. Die Polizisten nahmen den Fahrer fest.

Betrunkener in Oberfranken randaliert gegen Polizei

Der 19-jährige Mann wollte bei der anschließenden Blutentnahme im Krankenhaus keine Maske tragen und musste aufgrund seines Verhaltens gefesselt werden. Die Blutentnahme musste dann ein Notarzt auf der Polizeidienststelle Hof durchführen.

Dort wehrte der Mann sich weiter körperlich und trat mehrfach nach den Polizisten. Die Polizei nahm ihn schließlich in Gewahrsam.

Zu allem Überfluss machte auch die 17-jährige Beifahrerin Probleme. Laut Polizei habe sie nach der Übergabe an ihre Eltern in deren Wohnung randaliert, weswegen die Polizei ein weiteres Mal ausrücken musste.

Den 19-jährigen Fahrer erwarten nun mehrere Ermittlungen wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Trunkenheit im und Gefährdung des Straßenverkehrs.