Demonstration

Hier laufen Demonstranten durch Bayreuth: der Grund ist ungewöhnlich, das Ziel auch

Am Samstag (09.10.2021) demonstriert ein linkes Bündnis in Bayreuth. Der Grund ist ungewöhnlich – das Ziel des Protestzuges auch.

Am Samstag (9. Oktober) demonstriert ein Bündnis des linken Spektrums in Bayreuth. Dafür läuft der Protestzug quer durch die Stadt zur Justizvollzugsanstalt St.Georgen.

Das Bündnis richtet sich gegen die Inhaftierung eines „Genossen“ im Bayreuther Gefängnis. Dort werde er „wie ein hochgefährlicher Mafiose behandelt.“

Demonstration in Bayreuth

Ein Bündnis des linken politischen Spektrum demonstriert am Samstag (9. Oktober) gegen die Verlegung und Inhaftierung eines „Genossen“ in Bayreuth. Der Protest wird organisiert vom Sozialistisch Demokratischer Studierendenverband (SDS), der Sozialistisch Deutsche Arbeiterjugend (SDAJ) und der Linken. Vertreter der Linken forderten kürzlich, dass eine Bayreuther Straße mit zweifelhaftem Namensgeber umbenannt werden müsse.

Das Bündnis demonstriert gegen die Inhaftierung seines „Genossens“ Jan ins Gefängnis in Bayreuth. Nach Angaben der SDS und der SDAJ Bayreuth haben sich Verbündete aus ganz Bayern und den neuen Bundesländern angekündigt. Eine Sprecherin der Gruppe rechnet mit ungefähr 100 Demonstranten am Samstagnachmittag in Bayreuth.

Hier laufen die Demonstranten durch Bayreuth: Verkehrsbehinderungen erwartet

Der Protestzug setzt sich um 15:00 Uhr am Bahnhof in Bewegung. Von dort geht es über Bahnhofstraße, Luitpoldplatz und Opernstraße auf den Bayreuther Markt. Über den ZOH wird der Hohenzollernring gekreuzt. Durch Schulstraße und Karl-Marx-Straße marschieren die Demonstranten bis zum Wilhelmsplatz. Über die Bürgerreuther Straße und die Wilhelm-von-Pitz-Straße geht es durch den Stadtteil Burg zur JVA St.Georgen.

Jan, so der Name des Inhaftierten, wurde vorgeworfen, 2017 Polizisten in Nürnberg bedroht zu haben. Nach Angaben der Sprecherin trat Jan Mitte September seine Haft in Nürnberg an, sei dann aber ohne das Wissen seiner Anwälte nach Bayreuth verlegt worden. Dort werde er aus Sicht der Demonstranten „wie ein hochgefährlicher Mafiose behandelt“. SDS und SDAJ fordern ein Ende der „Repressalien“ für Jan, wie sie es nennen. Die Häftlinge ins Bayreuther Gefängnis bauen Gemüse an und verkaufen es in der anstaltseigenen Gärtnerei.