Polizei

Verbrecher nutzen Evakuierung wegen Fliegerbombe in Bayreuth schamlos aus

Weil in Bayreuth eine Fliegerbombe gefunden wurde, mussten Hunderte Menschen evakuiert werden. Das haben Verbrecher ausgenutzt.

Fliegebombe für Einbruch in Bayreuth genutzt: Besonders dreist nutzten Unbekannte die Situation am Freitag (29. Oktober 2021) aus, als Anwohner im Stadtteil St. Georgen ihre Wohnungen wegen der Entschärfung einer Fliegerbombe verlassen mussten.

In zwei Fällen stiegen Einbrecher über gekippte Balkontüren in Gebäude ein und klauten Schmuck. Das teilt nun (am 31. Oktober 2021) die Polizei mit.

Einbruch während Evakuierung in Bayreuth

Am Freitagnachmittag mussten alle Personen im Radius von 500 Metern um den Fundort in der Mozartstraße der Fliegerbombe ihre Wohnungen und Häuser verlassen. Trotz der starken Polizeipräsenz gelang es Einbrechern, die Situation für auszunutzen.

Hier gibt es alle Details zum Bombenfund in Bayreuth: Das hat sich am Freitag in Bayreuth abgespielt.

In der Rosestraße sowie der Johann-Sebastian-Bach-Straße kletterten Einbrecher auf den Balkon und griffen durch die jeweils gekippten Balkontüren, beschreibt die Polizei die Vorgehensweise.

In der Wohnung durchwühlten die Täter Schubladen und entwendeten je Schmuck im Wert „weniger Hundert Euro“. In einem Fall hinterließen sie an der Tür zudem einen Schaden von geschätzt 100 Euro. Weitere Gegenstände oder Räume gingen sie nicht an, teilt die Polizei mit.

Einbruch in Bayreuth während Evakuierung

Die Kriminalpolizei Bayreuth übernahm die Ermittlungen und sieht aufgrund der ähnlichen Vorgehensweise und räumlichen Nähe einen Tatzusammenhang.

Die Kriminalbeamten bitten Zeugen, die während der Evakuierung im Bereich der Rose- sowie der Johann-Sebastian-Bach-Straße verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich bei der Kriminalpolizei Bayreuth unter der Telefonnummer 0921/506-0 zu melden.