2,6 Millionen Euro für Bayreuths Kinderspielplätze

Zuletzt aktualisiert am

Die Stadt Bayreuth zieht Bilanz. Seit 2016 hat das Rathaus 2,6 Millionen Euro für den Bau und die Sanierung von Spielplätzen, Bolzplätzen und Trednsportanlagen ausgegeben. Hier gibt’s einen Überblick.

Bayreuth hat in den vergangenen Jahren erheblich in den Bereich der Kinderspielplätze investiert.

(Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe)

Zwei Millionen für neue Spielplätze

Für die neun neu angelegten Spielplätze hat die Stadt insgesamt knapp zwei Millionen Euro ausgegeben. Es handelt sich dabei unter anderem um die Anlagen um den Fitnessgarten Rosenau, Kinderspielplätze wie den im Hofgarten, um den Bolzplatz im Glockengut sowie um die neue Skateanlage Obere Röth. Erst vor wenigen Wochen wurde außerdem die neue Spiel- und Sportanlage Schanz eingeweiht, die im kommenden Jahr noch erweitert wird.

Spiel- & Sportpark Schanz. Foto: Carolin Richter

Mehr Spielplätze

Neben den Neubauten gab es elf Sanierungen bzw. Umgestaltungen. Dazu gehören die Spielanlagen in der Wassergasse oder an den Kindergärten am Bodenseering und in der Werner-Siemens-Straße. Für rund 60.000 Euro laufen derzeit Umgestaltungsarbeiten an den Spielplätzen Pottaschhütte, Ginsterweg und Kopernikusring.

Ich sehe in der Pflege und im Ausbau unserer Infrastruktur an Spielplätzen einen wichtigen Beitrag zur Kinder- und Familienfreundlichkeit unserer Stadt. Das Stadtgartenamt leistet hier, wie auch beim Blumenschmuck in der Stadt, hervorragende Arbeit.

(Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe)

Auch interessant