Unfall

A9: Mädchen (17) und Mann bei Unfall im Kreis Bayreuth verletzt – Autos krachten ineinander

Eine 17-Jährige und ein Mann verletzten sich am Dienstagmorgen (21.7.2020) bei einem Unfall auf der A9 im Kreis Bayreuth bei einem Unfall. Dabei krachte ein Auto in ein anderes. 

Bei einem Autounfall bei Pegnitz am Dienstagmorgen wurden ein Mann und ein 17-jähriges Mädchen verletzt. Im Kreis Bayreuth ist ein Autofahrer am Steuer eingeschlafen. Seine Beifahrerin verletzte sich schwer am Kopf.

Unfall auf der A9 im Kreis Bayreuth: Mann und Jugendliche (17) verletzt

Am Dienstagmorgen (21.7.2020) ist eine mehrköpfige Familie im Auto auf der A9 in Richtung München gefahren. Nach einer Rast fuhr der Pkw gegen 5:20 Uhr wieder auf die Autobahn auf.

Die 49-jährige Fahrzeugführerin beschleunigte und ordnete sich hinter zwei Lastwagen auf der rechten Fahrspur ein. Dann versuchte sie gleich diese Sattelschlepper zu überholen und übersah dabei einen auf der mittleren Fahrspur heranfahrenden Ford Transit aus Berlin. Der Fahrer konnte den Zusammenstoß nicht mehr vermeiden, berichtet die Polizei.

Auto stellt sich bei Unfall auf A9 bei Pegnitz quer

Das Auto der Familie stellte sich nach dem Aufprall auf der Autobahn quer. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Fahrer des Ford und eine 17-jährige Mitfahrerin im Ford aus Leipzig wurden leicht verletzt. Der Sachschaden wird auf etwa 30.000 Euro geschätzt. Bei Kulmbach kam es zu einem schweren Motorradunfall. Dabei krachte der Fahrer in ein Auto und überschlug sich.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion