Zuletzt aktualisiert am

Wahl 2021

Bayreuther AfD wählt Tobias Peterka zum Direktkandidaten für Bundestagswahl 2021

Parteien stellen ihre Kandidaten für die Bundestagswahl 2021 im Wahlkreis Bayreuth (237) auf. In diesem Ticker gibt es alle Infos zu den einzelnen Kandidaten aus Bayreuth.

Mehrere Parteien haben bereits ihre Direktkandidaten für die Bundestagswahl 2021 bekannt gegeben. In dieser Übersicht gibt es die Informationen zu den Wahlveranstaltungen und den Kandidaten aus Bayreuth.

Update vom 20. Januar 2021: Bayreuther AfD schlägt Tobias Peterka als Kandidat für die Bundestagswahl vor

Der Bundestagsabgeordnete aus Bayreuth, Tobias Matthias Peterka (38), tritt erneut für die Alternative für Deutschland im Wahlkreis 237 Bayreuth zur Bundestagswahl an. Am Samstag wählten die Mitglieder der AfD bei der Aufstellungsversammlung den Direktkandidaten mit einer Mehrheit von 13 Stimmen bei vier Gegenstimmen.

Peterka, der im Bundestag bereits im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz Mitglied sowie Vizevorsitzender des Unterausschusses Europarecht ist, möchte sich auch in Zukunft für den Erhalt und die Sicherung von Grundrechten einsetzen, erklärt die AfD in einer Pressemitteilung.

Peterka hat sich in den vergangenen Jahren unter anderem für eine Reform des deutschen Strafrechts eingesetzt. Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt ist für ihn die direkte Demokratie – „um Fehlentscheidungen der bürgerfernen Politik zu korrigieren“, wie es vonseiten der AfD heißt.

Der Bayreuther Stadtrat will sich zudem weiterhin im Bundestag für die Belange der Region Bayreuth einsetzen: „Es ist wichtig, dass auch die lokalen Belange meiner Heimat im Bundestag weiterhin eine Stimme haben.“, sagte der Diplom-Jurist am Samstag. Er bedankt sich für das Vertrauen der Mitglieder und freut sich auf den bevorstehenden Wahlkampf, indem er mit aller Kraft für eine starke AfD im Deutschen Bundestag eintreten will.

Update vom 20. Januar 2021: Bayreuther CSU schlägt Silke Launert erneut als Kandidatin für die Bundestagswahl vor

Im Rahmen einer virtuellen Kreisvorstandssitzung wurde die CSU-Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Bayreuth, Silke Launert (MdB), von der CSU in der Stadt Bayreuth einstimmig als erneute Kandidatin für die kommende Bundestagswahl am 26. September 2021 vorgeschlagen.

„Silke Launert setzt sich seit ihrer Wahl 2017 unermüdlich für unsere Region ein und hat hierbei viele wichtige Projekte angestoßen und vorangetrieben“, heißt es in einer Presseerklärung der Partei. Dabei hebt die CSU einige dieser Projekte hervor. Dazu gehören die Stärkung der Bundespolizei in Bayreuth, die Finanzierung der Sanierung des Festspielhauses durch den Bund sowie Zuschüsse aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm für regionale Projekte. Außerdem habe sich Launert für das Batterieforschungszentrum „BayBatt“ der Universität Bayreuth, den Ausbau und die Elektrifizierung für eine bessere Bahnanbindung Bayreuths sowie die Unterstützung regionaler Unternehmen eingesetzt.

„Dr. Silke Launert ist stets im Wahlkreis präsent und steht immer im direkten Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort. Die Stimmung der Menschen in unserer Region aufzunehmen und sich für ihre Anliegen einzusetzen, ist ihr eine Herzensangelegenheit. Besonders in den aktuellen Zeiten der Corona-Pandemie ist ein besonnener Umgang mit der schwierigen Situation notwendig. Vor allem die vielen betroffenen Menschen müssen zügig Hilfe und finanzielle Unterstützung erhalten.“

(Statement der Bayreuther CSU zur Nominierung Silke Launerts)

Update vom 15. Oktober 2020: FDP vertraut im Bundestagswahlkampf 2021 auf Thomas Hacker

Thomas Hacker (FDP) soll auch in der kommenden Wahlperiode seine Heimatstadt im Deutschen Bundestag vertreten. Die Freien Demokraten Bayreuth wählten den gebürtigen Bayreuther am Mittwoch (14.10.2020) bei zwei Mitbewerbern mit 62 Prozent klar zu ihrem Direktkandidaten im Wahlkreis 237 für die kommende Bundestagswahl im Herbst 2021.

Hacker ist seit 2017 Mitglied des Deutschen Bundestages, wo er als Obmann im Ausschuss für Kultur und Medien und medienpolitischer Sprecher der Fraktion der FDP im Deutschen Bundestag wirkt. In seiner Heimatstadt ist Hacker seit 2008 zudem Stadtrat und aktuell Vorsitzender der Fraktion um FDP/ Die Unabhängigen (DU)/ Frauenliste (FL). Seit 2013 ist der 53-Jährige zudem Präsident der liberalen Thomas-Dehler-Stiftung. Als Vorsitzender führte der Oberfranke von 2008 bis 2013 die FDP-Fraktion im Bayerischen Landtag und hatte Anteil an der Gründung und Ansiedlung der Technologie Allianz Oberfranken in Bayreuth.

„Ich freue mich über dieses erneute Vertrauen“, erklärte Thomas Hacker nach der Nominierung. „Meine Arbeit für Bayreuth und die Region will ich natürlich in der kommenden Legislaturperiode mit der gleichen Leidenschaft fortsetzen. Bildung, Wirtschaft, Freiheitsrechte, Verkehr und natürlich die Kultur müssen gerade in dieser herausfordernden Corona-Zeit neu gedacht werden – dafür braucht es starke Freie Demokraten im Deutschen Bundestag.“ Einen besonderen Schwerpunkt will Hacker dann auch auf die unverzichtbare Elektrifizierung der Bahnstrecke Nürnberg-Bayreuth-Hof legen. „Die Region und ihre 1,1 Millionen Menschen brauchen endlich Strecken-Bedingungen, die nicht mehr der Zeit der Adler-Lokomotive gleichen.“

Meldung vom 13. Oktober 2020: Anette Kramme geht für die SPD bei Bundestagswahl 2021 ins Rennen

Mit 92,5 Prozent der Delegiertenstimmen wurde die derzeitige Parlamentarische Staatssekretärin Anette Kramme (SPD) von der Bundeswahlkreiskonferenz in der Bindlacher Bärenhalle erneut als Direktkandidatin für den Wahlkreis Bayreuth nominiert. 74 von 79 Delegierten gaben der 53-jährigen Juristin ihre Stimme. „Ich freue mich sehr über das große Vertrauen. Nach 22 Jahren im Amt ist eine so hohe Zustimmung nicht immer selbstverständlich“, so Kramme.

In ihrer Bewerbungsrede hob Kramme die Erfolge der Bundesregierung bei der Bewältigung der Coronakrise hervor. „Unsere Maßnahmen wirken. Wir haben zielgerichtete Förderprogramme auf den Weg gebracht. Die Hilfen für Wirtschaft, Berufstätige, aber auch für Eltern und Kinder zeigen Wirkung. Wir müssen aber stets darauf achten, dass diese Krise nicht zu einer weiteren Spaltung der Gesellschaft in Arm und Reich führt.“

Kramme will sich künftig verstärkt dafür einsetzen, dass Ehe- und Lebenspartner bei der Pflege von Angehörigen finanziell entlastet werden. „Wir haben diese Wahlperiode beschlossen, dass Kinder nicht mehr für die Pflege der Eltern aufkommen müssen, sofern sie nicht mehr als 100.000 Euro im Jahr verdienen. Jetzt brauchen wir auch eine Lösung für die Ehe- und Lebenspartner. Heimkosten dürfen nicht zu existenziellen Sorgen führen. Wir müssen auch dem Mindestlohn einen kräftigen Schub geben, damit die Menschen in der Lage sind, eine ordentliche Rente selber zu sichern“. Zudem sehe sie weiter Handlungsbedarf bei der Rente, um das Rentenniveau abzusichern.

Meldung vom 25. September 2020: Susanne Bauer will für die Grünen in den Bundestag

Mit 40 zu 19 Stimmen steht fest: Susanne Bauer, Vorstandssprecherin des Grünen-Kreisverbands Bayreuth Land/ Sprecherin des Bezirks Oberfranken von Bündnis 90/Die Grünen stellt sich bei der kommenden Bundestagswahl für den Wahlkreis 237 zur Wahl.

Nach der Nominierungsversammlung:

Froh und glücklich sei sie über das Vertrauen ihrer Parteifreunde, so Bauer nach der Wahl. Mitbewerber Bastian Raithel aus dem Kreisverband schenkt sie ihre aufrichtige Anerkennung, sich auf der Nominierungsversammlung zur Wahl gestellt zu haben. Das letztendliche Ergebnis spreche deswegen für sie, weil es nicht das erste Mal ist, dass sie bei einer Bundestagswahl antritt. Ihre Hoffnungen nach dem ersten Versuch würden jetzt die auf einem möglichst guten Listenplatz liegen.

Meldung vom 22. September 2020: Florens Weiß (Die PARTEI) möchte vor aluhuttragenden Querdenkern schützen

“In einem harten Wettkampf setzte sich unser Politischer Geschäftsführer Florens Weiß (38 Jahre, Media Consultant) durch und gewann die Herzen der anwesenden Menschen”, heißt es in einem Schreiben der Satire-Partei.

“Bei seiner Vorstellung zeigte er, wie schnell er Walter unter vielen anderen Menschen in einem Kinderbuch finden kann. Doch kann er nicht nur schneller und effizienter tatsächliche Einzelfälle aus einer großen Masse heraus finden, als die bisherige Regierung, sondern er formulierte in seiner mitreißenden Rede auch seine politischen Ziele im wahrscheinlichen Falle eines Wahlsieges.”

(Presseerklärung, die PARTEI zur Nominierung von Florens Weiß)

Die PARTEI: “Regierungszeit im Reichstag mit Humor und guter Laune”

Diese Ziele lauten, seine “reptiloiden Mitbürger vor aluhuttragenden Querdenkern zu schützen”, umfassende Abrissmaßnahmen, sowie maximale Aufklärung und Transparenz von politischen Entscheidungsfindungen, zumindest bei seinen politischen Gegnern.” Weil Florens Weiß seine Regierungszeit im Reichstag mit Humor und guter Laune gestalten will, hat die PARTEI den Hashtag #guteLauneRT für ihren Wahlkampf gewählt.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion