Zuletzt aktualisiert am

Polizei

Mann randaliert in Oberfranken und wird gefesselt in Klinik gebracht

Ein 32-jähriger Mann hat am Freitag (11.9.2020) in der Wohnung in Selb randaliert, in der er gemeinsam mit seiner Mutter lebt. Der Mann hatte zuvor Drogen genommen. Am Ende wurde er gefesselt ins Krankenhaus gebracht.

Am Freitag (11.9.2020) hat ein 32-Jähriger in seiner Wohnung in Selb randaliert, in der er gemeinsam mit seiner Mutter lebt. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht. In Oberfranken hat ein Betrunkener auf der Intensivstation randaliert und dabei empfindliche Geräte beschädigt.

Anzeige

Randalierer in Selb

Gegen 8:20 Uhr rief die 53-jährige Mutter am Freitag die Polizei, weil ihr Sohn in der gemeinsamen Wohnung in Selb randalierte. Als die Streife bei dem amtsbekannten Mann ankam, sahen sie, dass er sich am Kopf verletzt hatte. Laut Polizeibericht hatte der 32-Jährige keinen Alkohol getrunken. Der Mann habe jedoch erzählt, dass er synthetische Drogen eingenommen habe. Deswegen sei er auch so aggressiv gewesen und habe sich unberechenbar verhalten. Die Polizisten riefen daher einen Notarzt.

Polizei ringt Mann zu Boden

Der Notarzt hielt die Behandlung auf der Intensivstation für erforderlich. Das verweigerte jedoch der 32-Jährige. Um die Gefahr für das Leben des Mannes abzuwehren, mussten die Beamten unmittelbaren Zwang anwenden, berichtet die Polizei. Das Ziel der Polizeibeamten war es, denn Mann dadurch ins Krankenhaus zu bringen. Das passte ihm allerdings gar nicht. Er habe sich massiv dagegen gesperrt und passiven Widerstand geleistet. Deswegen brachten ihn die Beamten schließlich zu Boden und fesselten ihn. Danach kam er ins Klinikum Selb. Gegen den 32-Jährigen läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion